Hauptnavigation



 
Arbeitsschutz - Produktsicherheit
 

 
 

04.01.2019

Bezirksregierung überprüft Steckdosenleisten

Das Sachgebiet Produktsicherheit (Dezernat 55) führte im Rahmen einer Marktüberwachungsaktion im Zeitraum von Juni 2018 bis November 2018 eine Überprüfung von Steckdosenleisten mit Schalter durch.

Steckdosenleisten sind dem Anwendungsbereich der europäischen Richtlinie 2014/35/EU zugeordnet. Diese Richtlinie wird hier in nationales Recht durch die erste Verordnung zum Produktsicherheitsgesetz (Verordnung über elektrische Betriebsmittel – 1. ProdSV) umgesetzt.

Bei dieser Marktüberwachungsaktion wurden insgesamt 14 Steckdosenleisten mit Schalter unterschiedlichster Hersteller (BRD 7, EU 4, Drittstatten 3) überprüft. Die Proben wurden in Discountläden (5), bei Haushaltswarengeschäften (5) sowie im Onlinehandel (4) entnommen. Die Überprüfung fand bei allen Steckdosenleisten anhand eines Produkterhebungsbogens sowie für die technische Prüfung in Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) statt.

Im Gesamtergebnis kann festgehalten werden, dass bei der formalen Prüfung (Kennzeichnung, Warnhinweise etc.) eine Mängelquote von 36% (5) und bei der technischen Prüfung (zu kurzer Schutzleiter, Mindestbreite der Schutzleiterklemme nicht eingehalten, Temperaturüberschreitungen an den Kontaktbuchsen) eine Mängelquote von 29% (4) ermittelt werden konnte.

Als Fazit kann festgehalten werden, dass bei den 4 Produkten, die im Onlinehandel überprüft wurden, bei allen Produkten formale und bei 3 Produkten technische Mängel festgestellt werden konnten. Dies unterstreicht den besonderen Handlungsbedarf im Bereich Onlinehandel.