Hauptnavigation



 
Arbeitsschutz
 

 
 

27.04.2017

Für eine Erhöhung der Verkehrssicherheit, den Gesundheitsschutz des Fahrpersonals und den sicheren Transport der Reisenden

Der Technische Arbeitsschutz der Bezirksregierung Düsseldorf hat bei der Überprüfung der Einhaltung der Sozialvorschriften im Straßenverkehr bei einer Schwerpunktaktion der Polizei mitgewirkt.

Am Samstag, den 22.04.2017, fand in Zusammenarbeit mit der Polizei (Polizeipräsidium Düsseldorf, Direktion Verkehr, Verkehrsdienst Gruppe Moers) anlässlich des Endes der Osterferien eine Schwerpunktaktion zur Überprüfung von Reisebussen auf dem Gelände der Rast- und Tankanlage Hösel an der Bundesautobahn 3 in Fahrtrichtung Arnheim statt.

Die zu kontrollierenden Reisebusse wurden durch Einsatzwagen von der Polizei auf das Gelände der Rastanlage gelotst und dort von Kontrollbeamten zur Überprüfung empfangen.

Im Rahmen der Kontrolle wurden insgesamt 15 Reisebusse einschließlich des auf den Kraftfahrzeugen eingesetzten Fahrpersonals überprüft.

Als Folge der Überprüfung kam es bei 10 Kraftfahrern / Unternehmen zu Beanstandungen. Damit wurden bei zwei Drittel der überprüften Fahrer Mängel in Bezug auf die Sozialvorschriften im Straßenverkehr, die straßenverkehrs- und güterkraftverkehrs-rechtlichen Bestimmungen festgestellt.

Resultierend aus den Beanstandungen in den durchgeführten Kontrollen, kam es zu mehreren Maßnahmen durch die Polizei. So wurden mehrere Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen angefertigt und ein Verwarnungsgeld erhoben.

Besonderheiten:
Bei einem Fahrer wurden besonders schwerwiegende Verstöße gegen die Sozialvorschriften festgestellt. Da der Arbeitgeber des Fahrers seinen Betriebssitz außerhalb des Regierungsbezirkes Düsseldorf hat, wird bei der zuständigen Behörde eine Betriebsüberprüfung nach dem Fahrpersonalrecht angeregt.

Des Weiteren wurden an einem älteren Reisebus so starke Korrosionsschäden festgestellt, dass das Fahrzeug als nicht mehr verkehrssicher eingestuft wurde. Dem Fahrer wurde vor Ort die Weiterfahrt mit dem Reisebus untersagt.


Die im Fahrtenschreiber gespeicherten Arbeitszeitdaten der jeweiligen Fahrer, werden von den Kontrollbeamten der Bezirksregierung Düsseldorf digital ausgelesen und überprüft.