Hauptnavigation



 
Gesundheit und Soziales - Krankenhauswesen
 

 
 

27.09.2017

Krankenhausplanung nach dem Krankenhausgestaltungsgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen (KHGG NRW)

Krankenhausplanung bedeutet die Fortschreibung des Krankenhausplans NRW im Zuständigkeitsbereich der Bezirksregierung Düsseldorf. Für die Zwecke der Krankenhausplanung ist Nordrhein-Westfalen in 16 Versorgungsgebiete aufgeteilt. Zum Regierungsbezirk Düsseldorf zählen die Versorgungsgebiete 1 bis 4. Den einzelnen Versorgungsgebieten gehören folgende Kreise und kreisfreien Städte an:

VersorgungsgebietKreisfreie Städte und KreiseAnsprechpartnerin
Versorgungsgebiet 1 Düsseldorf, Remscheid, Solingen, Wuppertal und Kreis Mettmann Frau Grzondziel
Versorgungsgebiet 2 Essen, Oberhausen und Mülheim an der Ruhr Frau Grzondziel
Versorgungsgebiet 3 Duisburg, Kreis Kleve und Kreis Wesel Frau Grzondziel
Versorgungsgebiet 4 Krefeld, Mönchengladbach, Kreis Viersen und Rhein-Kreis Neuss Frau Grzondziel

Der Krankenhausplan weist den Stand und die vorgesehene Entwicklung der für eine ortsnahe, bedarfsgerechte, leistungsfähige und wirtschaftliche Versorgung der Bevölkerung erforderlichen Krankenhäuser und Ausbildungsstätten aus. Er besteht aus den Rahmenvorgaben und den regionalen Planungskonzepten.

Damit nur bedarfsgerechte Betten vorgehalten und finanziert werden, prüft die Bezirksregierung regelmäßig die Auslastungen sämtlicher bettenführender Abteilungen der Krankenhäuser.

Schwerpunktfestlegungen, wie sie nach dem früheren Krankenhausgesetz möglich waren, werden nach dem KHGG NRW nicht mehr in den Krankenhausplan aufgenommen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Rahmenvorgaben

Regionale Versorgungskonzepte