Hauptnavigation



Startseite

Flughafen Köln/Bonn © Sandra Schwarzwald – stock.adobe.com

Ausbau Flughafen Köln/Bonn

Erörterung ist abgeschlossen 

Rund 15.800 Einwendungen und 43 Stellungnahmen von Behörden und Vereinigungen sind im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung zum Flughafen Köln/Bonn eingegangen. Am 17. September 2018, 10 Uhr, hat im Sartory-Saal in Köln die Erörterung begonnen. Am Donnerstag, 20. September 2018, 12 Uhr, wurde sie abgeschlossen.
Weitere Informationen zum Verfahren
Anforderungsformular Synopse
Informationsblatt

 
 
 
 

Anlagengenehmigung

 

 
 

Saarländische Umweltbehörden holen sich Tipps im Regierungsbezirk Düsseldorf

Zu einem Informationsbesuch konnten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Chemieanlagenüberwachung (Dezernat 53) jetzt Gäste aus dem saarländischen Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz sowie aus dem Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz begrüßen.

weiter zum Artikel


 
 
 

NRW-Tag 2018

 

 
 

Ministerpräsident Laschet besucht BORISplus.NRW-Stand

Ministerpräsident Armin Laschet nahm die Gelegenheit wahr und informierte sich auf dem NRW-Tag in Essen über das Bodenrichtwertniveau an seinem Wohnort und über den Leistungsumfang des Informationssystems BORISplus.NRW.

Aber auch andere Besucher/innen zeigten großes Interesse an diesem Portal. Das Informationssystem gibt kostenfrei Auskunft über die aktuellen Grundstücks- und Immobilienpreise. Es zählt zu den erfolgreichsten E-Government-Projekten des Landes Nordrhein-Westfalen.


 
 
 

Radermacher seit einem Jahr im Amt

 

 
 

Große Projekte und neue Akzente

Seit einem Jahr ist Birgitta Radermacher Regierungspräsidentin im Regierungsbezirk Düsseldorf. In dieser Zeit hat sie eine Menge Menschen und Aufgaben kennengelernt, erste Akzente gesetzt und so manch großes Projekt zum Abschluss gebracht.

Große Projekte und neue Akzente


 
 
 

A40 - Rheinbrücke Neuenkamp

 

 
 

Planfeststellungs- verfahren: Erörterung in der Mercatorhalle in Duisburg ist beendet

Die Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH (DEGES) hat am 1. Dezember 2017 einen Antrag auf Durchführung eines Planfeststellungsverfahrens für den achtspurigen Ausbau der A 40 zwischen den Anschlussstellen Duisburg-Homberg und Duisburg-Häfen und den Ersatzneubau der Rheinbrücke Neuenkamp gestellt. Im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens haben Vorhabenträger, Vertreter der Träger öffentlicher Belange und Einwender unter der Regie der Bezirksregierung Düsseldorf am Dienstag, 4. September 2018,  in der Mercatorhalle in Duisburg das Vorhaben kritisch beleuchtet. Die Erörterung wurde am späten Nachmittag abgeschlossen.

Im Rahmen des Beteiligungsverfahrens haben 31 Träger öffentlicher Belange zu dem Vorhaben Stellungnahmen abgegeben, zudem wurden zwölf private Einwendungen erhoben. Sechs dieser privaten Einwender und neun Träger öffentlicher Belange waren in Duisburg vertreten, um ihre Bedenken auch mündlich vortragen zu können.
Diskutiert wurde unter anderem über prognostizierte Verkehrszahlen, Deichschutz sowie generell den Schutz von Mensch und Natur. Besonders intensiv wurde die Breite des auf der Brücke Neuenkamp geplanten Radwegs hinterfragt. Zwischen den Einwendern und dem Vorhabenträger konnte beim Erörterungstermin kein Konsens hergestellt werden. 
Alle Einwendungen werden in dem nun folgenden Abwägungsprozess von der Bezirksregierung bewertet. An dessen Ende steht der Planfeststellungsbeschluss.