brlogo
untitled
   
   
   
   
 

Mathe-Treff: Blick über den Zaun
Finnland
Das finnische Abitur

Pflichtprüfungen und fakultative Prüfungen

Der Prüfling muss an vier Pflichtprüfungen teilnehmen: an der Prüfung in der Muttersprache, in der zweiten Landessprache, in einer Fremdsprache und wahlweise an der Prüfung in Mathematik oder in den Realienfächern. Der Prüfling kann außerdem an einer oder mehreren fakultativen Prüfungen teilnehmen.

Prüfungsniveau

In Mathematik, in der zweiten Landessprache und in den Fremdsprachen gibt es jeweils zwei verschiedene Prüfungen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad. In Mathematik und in den Fremdsprachen sind die Niveaustufen "langer Lehrgang" und "kurzer Lehrgang", in der zweiten Landessprache "langer Lehrgang" und "mittellanger Lehrgang". Der Prüfling kann die Niveaustufe seiner Prüfung selbst bestimmen, unabhängig von dem seinerzeit in der Oberstufe gewählten Lehrgangsniveau. Er muss aber zumindest in einem Pflichtprüfungsfach eine Prüfung ablegen, die für den langen Lehrgang konzipiert ist. Die Abiturprüfung darf nur eine Prüfung pro Prüfungsfach enthalten.

Beschreibung der Prüfungsaufgaben

In der Mathematikprüfung hat der Prüfling zehn Aufgaben zu lösen. Als Hilfsmittel dürfen von der Kommission zugelassene Taschenrechner und Formel- und Tabellensammlungen verwendet werden.

Wiederholung von Prüfungsteilen

Ein bestandener Prüfungsteil darf einmal wiederholt werden, in der Realienprüfung ist eine zweimalige Wiederholung möglich. Für die Wiederholung eines schon bestandenen Prüfungsteils gibt es keine zeitliche Begrenzung. Wenn der Prüfling vor der Erteilung seines Abiturzeugnisses einen Prüfungsteil wiederholt hat, wird die in diesem Prüfungsteil erhaltene bessere Note, bzw. in den Realien die beste Note, im Zeugnis vermerkt. Wer die Prüfung in den Realien wiederholt hat, erhält zusätzlich zum Abiturzeugnis ein gesondertes Zeugnis über die anderen mit Erfolg abgelegten Realienprüfungen.
Eine nicht bestandene Pflichtprüfung darf innerhalb der nächsten drei unmittelbar auf diese Prüfung folgenden Prüfungsterminen wiederholt werden. Wer einen Pflichtprüfungsteil nicht bestanden hat, kann die Niveaustufe der Prüfung wechseln. Vorher muss jedoch sichergestellt sein, dass die Abiturprüfung zumindest einen Prüfungsteil enthält, der für die Niveaustufe "langer Kurs" konzipiert ist. Wenn die Prüfung nicht innerhalb der vorgeschriebenen Zeit abgelegt wurde, muss sie als Ganzes wiederholt werden.

Abiturzeugnis

Der Prüfling erhält das Abiturzeugnis an dem Prüfungstermin, an dem alle Pflichtprüfungen mit Erfolg abgelegt worden sind. Im Abiturzeugnis werden die abgelegten obligatorischen und fakultativen Prüfungen, die Niveaustufe und die in der Prüfung erzielte Note vermerkt. Es werden folgende Noten und die diesen entsprechenden Punktzahlen erteilt:

laudatur (L)......................7

eximia cum laude approbatur (E)...6

magna cum laude approbatur (M)....5

cum laude approbatur C)...........4

lubenter approbatur (B)...........3

approbatur (A)....................2

improbatur (I)....................0

Außerdem werden bei der Mathematikprüfung die vom Prüfling erreichte Punktzahl sowie die Höchstpunktzahl (z. B. 38/60) aufgeführt. .

Für die Abiturprüfungen gilt - in etwa - die folgende Notenverteilung:

Die prozentualen Anteile in der Notenverteilung können sich je nach Prüfung und Prüfungstermin geringfügig verändern.

Diese allgemeinen Informationen stammen von der Internetseite des finnischen Ministeriums:

http://www.minedu.fi/yo-tutkinto.