brlogo
untitled
   
   
   
   
 

Zur Weiterentwicklung des Geodreiecks

Phantasie haben, heißt nicht, sich etwas ausdenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas machen. Thomas Mann

Geodreiecke Betrachten Sie bitte die nebenstehenden Dreiecke sorgfältig und horchen Sie in sich hinein. Haben Sie nicht auch schon einmal gedacht, man müsste das Geodreieck einfach weiterentwickeln? Ehrlich gesagt, ich verfolge diesen Gedanken schon länger. Seit endloser Zeit unterrichte ich mit dem herkömmlichen, üblichen, völlig langweiligen, unkreativen Dreieck, zeichne mit ihm an der Tafel und führe ganze Generationen von jungen Leuten in seine Benutzung mehr oder vor allem auch weniger erfolgreich ein - und wo bleibt das Neue? Wir leben in einer Zeit, in der nichts mehr so ist, wie es war.
Unser pädagogisches Tun wird in seiner intendierten Outputorientierung einfach besser: Vergleichsklausuren, Lernstandserhebungen, zentrale Abschlussprüfungen, nach Jahrhunderten die Revolution im Abitur - und da soll das Geodreieck so bleiben, wie es ist?

Im Folgenden stelle ich Ihnen meine ersten Ideen vor:

  1. Es handelt sich noch um ein eher herkömmliches Gerät, allerdings mit Materialverstärkung, bestehend aus Acryl, das seiner härteren Beanspruchung in der Pubertät mit mehr innerer Stabilität entgegensieht.
  2. Das sogenannte Waldorf-Geodreieck ohne rechten Winkel.
  3. Das Hundertwasser-Dreieck für künstlerische Benutzung.
  4. Reduktion auf Wesentliches - das Zweieck. Weitere Ausformung scheint mir durchaus möglich.
  5. Das SekII-Dreieck: Eine Seite als Parabel, eine als Exponentialfunktion und eine für den Sinus, damit auch in der Physik gut einsetzbar.
  6. Achtung, Reihenfolge verändert: Dreieck Nummer sieben stellt das Dreieck im Dreieck dar und ist so eine erste didaktische Vorbereitung auf den Beweis des Cauchyschen Integralsatzes. Früh übt sich, was ein Meister werden will.
  7. Nummer 6 hat mich selbst ziemlich erstaunt. Es hat nur einhundertneunundsiebzig Grad. Messen Sie nach. Müssen wir unsere Geometrie neu durchdenken?

Auf Ihre Ideen sind wir gespannt. Schreiben Sie an den Mathetreff.

Herzlichst, Ihr
Jochen Rhone.

 
 
Monday, 20. November 2017 / 12:46:52