brlogo
untitled
   
   
   
   
 

Gute Aufgaben bei Michael Rüsing

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Sie suchen schöne Aufgaben, um Basis-Wissen zu trainieren?

Liebe Schülerinnen und Schüler,
Ihr möchtet zeigen, was Ihr könnt und Ihr möchtet zusätzlich trainieren?

Wir, der Mathetreff, haben einen guten Tipp, und der lautet:

www.ruesing-essen.de

Einige Kolleginnen und Kollegen aus dem Regierungsbezirk Düsseldorf haben sich zusammengesetzt und Aufgaben entwickelt. Man findet sie unter der obigen Adresse. Sie sind nach Jahrgangstufen und nach Themen geordnet und man kann Lösungshinweise erhalten. Das Ganze ist wirklich gut gemacht und kann sicher auch für die anstehenden Lernstandserhebungen nützlich sein. Wer möchte schon dumm dastehen?

In der Einleitung heißt es:

In der Folge der TIMS-Studie hat die Bund-Länder-Kommission ein Projekt zur Steigerung der Effizienz des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts initiiert. Einige Schulen aus dem Regierungsbezirk Düsseldorf haben daran teilgenommen. Die Mathematik-Gruppe, bestehend aus Lehrerinnen und Lehrern von drei Gymnasien und zwei Gesamtschulen, hat sich damit beschäftigt, Aufgaben zu erarbeiten, die zu den Aufgabentypen der Vergleichsklausuren hinführen. Folgende Schulen waren beteiligt:

  • B.M.V.-Schule, Essen

  • Franz-Meyers-Gymnasium, Mönchengladbach

  • Gesamtschule Meiderich, Duisburg

  • Michael-Ende-Gymnasium, Tönisvorst

  • Willy-Brandt-Gesamtschule, Mülheim

Entstanden ist eine Sammlung mit mehr als 60 Aufgaben für die Klassen 7 bis 11. Diese Sammlung wird in der Fortbildungsveranstaltung präsentiert und zur Diskussion gestellt. Schwerpunkt der Veranstaltung ist ein Workshop, in dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selber an der Erstellung von Aufgaben mit ähnlichen Zielsetzungen zu arbeiten. Es wurden Aufgaben entwickelt, die Wissen aus verschiedenen Lernbereichen miteinander vernetzen,

  1. einen realistischeren Kontext, einen höheren Wirklichkeitsbezug haben,

  2. Schüler zum Bilden von Modellen anregen,

  3. verschiedene Lösungswege zulassen,

  4. die Beurteilung von Ergebnissen verlangen,

  5. Zugang und Lösung auf verschiedenen Anspruchsniveaus ermöglichen,

  6. mathematisches Basiswissen verlangen,

  7. offen sind und Anlässe zum entdeckenden und problemlösenden Denken geben.

 
 
Friday, 17. November 2017 / 18:18:29