brlogo
   
   
   
   
 

Mathe-Treff Geocaching

Knobeln und Suchen mit Geocaching-Aufgaben

Ab sofort bietet der Mathetreff auch Knobelaufgaben in Kombination mit Geocaching an. Unsere Redaktion hat irgendwo da draußen für Euch, liebe Knoblerinnen und Knobler, geeignete Verstecke eingerichtet. Um diese via GPS aufstöbern zu können, haben wir spezielle Aufgaben entwickelt, deren Lösungen zu den Koordinaten dieser so genannten Caches führen. Sowohl die Aufgaben als auch die zugehörigen Verstecke bzw. Caches stehen ab heute in einer ersten Proberunde für Euch bereit. Falls dieses neue Spiel ähnlich hohen Anklang findet, wie unser seit Jahren beliebtes, bisheriges Knobelangebot, soll es demnächst ebenfalls regelmäßig, das heißt parallel zu den Knobelrunden erscheinen.

Die Anfänge dieser GPS-Schnitzeljagd, kurz Geocaching genannt, lassen sich bis zum Jahr 2000 zurückverfolgen. „Am 3. Mai 2000 vergrub Dave Ulmer in der Nähe der Stadt Portland im US-Bundesstaat Oregon an der Position 45° 17′ 28″ N, 122° 24′ 48″ W einen schwarzen Plastikeimer, in dem er neben CDs, einer Videokassette, Geldscheinen, einem Buch und einer Steinschleuder auch eine Konservendose mit Bohnen hinterlegte. Anschließend veröffentlichte er die Koordinaten des Verstecks in der Newsgroup. [1] Innerhalb eines Tages nach der Veröffentlichung wurde der „Stash“ (englisch „Geheimversteck“, „geheimes Lager“) als erstes von Mike Teague gefunden. Drei Tage später erstellte dieser eine private Website , auf der er die wachsende Anzahl an Stashes und deren Koordinaten dokumentierte.[2]“ (vgl. Geocaching – Wikipedia).

Natürlich hat sich seitdem manches verändert. Der schwarze Eimer mutierte inzwischen zur weitaus handlicheren transparenten Box, und die betreffenden geografischen Koordinaten bekommt man nicht mehr unmittelbar mitgeteilt. Stattdessen muss man – wie oben bereits erwähnt – eine passende mathematische bzw. logische Knobelaufgabe bearbeiten, um dem Cache auf die Spur zu kommen. Statt der stellenweise sehr originellen Beigaben enthält unser Cache nur einen Code, dessen Kenntnis für die abschließende Bearbeitung der Aufgabe (vgl. ausführliche Anleitungen weiter unten) vorausgesetzt wird.

Foto von dem versteckten Cache

Eure Mathetreff-Redaktion wünscht viel Spaß und Erfolg mit diesem neuen Angebot der Bezirksregierung Düsseldorf.

 

Eine etwas ausführliche Einführung findet ihr:

Nichts gesucht? – Alles gefunden! - Eine Einleitung in das Thema (PDF)


Die Spielregeln:

  • Ihr sollt hier anhand einer Knobelaufgabe die Koordinaten des Ortes (Angaben in Grad und Dezimalminuten) herausfinden, an dem der Cache versteckt ist.
  • Ganz wichtig ist es, dass Ihr die Suche durchführt, ohne gesehen zu werden und dass ihr anschließend alles wieder so hinterlasst, wie ihr es vorgefunden habt.
  • Ihr dürft davon ausgehen, dass unsere Verstecke erreichbar sind, ohne, dass ihr euch dabei in Gefahr begebt und dass sie sich in öffentlich zugänglichen Räumen bzw. Gebieten befinden.
  • Notiert euch bitte den Code für die Logbucheingabe. Dazu ist es hilfreich Stift und Zettel mit auf die Suche zu nehmen.
  • Lasst unbedingt den Zettel mit dem Code im Röhrchen, damit auch noch andere ihren Spaß haben können.
  • Jeder, der bis hierher gekommen ist, d.h. unseren Cache gehoben hat, darf sich anschließend in die Cacher-Liste bei www.mathetreff.nrw.de eintragen.
    Die Namen der Erstentdecker werden, sofern diese einverstanden sind, veröffentlicht. Auf jeden Fall erhalten diese auch eine offizielle Urkunde der Bezirksregierung Düsseldorf, die den Erfolg dokumentiert.

Mathe-Treff Geocache-Aufgabe #1

 

Neue Presseerklärung zum Geocaching-Projekt

 

 
 
Friday, 24. November 2017 / 10:17:43