Hauptnavigation



 
Ordnung und Gefahrenabwehr - Apostillen / Beglaubigungen
 

 
 

22.02.2017

Apostillen/Beglaubigungen

Öffnungszeiten:

  • Montags, dienstags und donnerstags von 08.00-12:00 Uhr ohne Termin
  • Montags und donnerstags von 13.00-15:30 Uhr nur nach vorheriger Terminabsprache

Die Bezirksregierung Düsseldorf beglaubigt öffentliche, im Regierungsbezirk Düsseldorf ausgestellte Urkunden, die für den Gebrauch im Ausland bestimmt sind.

Ausländische Urkunden und private Dokumente werden unsererseits nicht beglaubigt.

Beglaubigt wird die Echtheit der Unterschrift, die Eigenschaft (in welcher die/der Unterzeichnende gehandelt hat) und ggf. die Echtheit des Siegels oder Stempels mit dem die Urkunde versehen ist. Einzelheiten und hilfreiche Erläuterungen finden Sie am Seitenende.

Sie haben die Möglichkeit, die von Ihnen benötigten Urkunden auf dem Postweg a) oder nach persönlicher Vorsprache b) für das Ausland beglaubigen zu lassen:

a) Beglaubigung auf dem Postweg:

Sie schicken die zu beglaubigende Urkunde unter Angabe Ihrer Anschrift und des Landes, für das Sie die Apostille/Beglaubigung benötigen, an folgende Adresse:

Bezirksregierung Düsseldorf
Dezernat 21
z.H. Frau Meis
Postfach 30 08 65
40408 Düsseldorf

Akternativ können Sie gerne den beigefügten Antragsvordruck nutzen.
... zum Antragsvordruck

Dann erhalten Sie die von Ihnen gewünschte Beglaubigung/Apostille innerhalb Deutschlands mit Rechnung zurück.
Die Bearbeitungszeit auf dem schriftlichen Weg beträgt bis zu vier Wochen.

Sofern Sie eine Versendung außerhalb Deutschlands wünschen, entsteht zusätzlich zur Verwaltungsgebühr eine Gebühr für die Versendung per Auslandseinschreiben in Höhe von 8,85 Euro.

b) Beglaubigung mit persönliche Vorsprache :

Sie kommen direkt an einem unserer Sprechtage mit den zu beglaubigenden Unterlagen zur

 Bezirksregierung Düsseldorf
Am Bonneshof 35
 in 40474 Düsseldorf

 (zu erreichen mit: DB bis Hauptbahnhof; U-Bahn -Linie U78, U79 bis Theodor-Heuss-Brücke):

Die Sprechtage sind jeweils Montag, Dienstag und Donnerstag von 08.00-12:00 Uhr.

Mitzubringen sind das zu beglaubigende Dokument, Ihren Pass oder Ausweis sowie 15 Euro Verwaltungsgebühr in bar pro Dokument, bitte achten Sie auf entsprechendes Kleingeld.

1. Was kostet eine Apostille oder eine Beglaubigung?
2. Was verstehe ich unter einer Apostille bzw. einer Beglaubigung?
3. Wozu benötige ich eine Apostille oder eine Beglaubigung?
4. Welche Unterlagen kann ich bei der Bezirksregierung Düsseldorf beglaubigen lassen?
5. Welche Voraussetzungen gibt es für die Beglaubigung?
6. Gibt es weitere Besonderheiten, die ich beachten muss?


 1. Was kostet eine Apostille oder eine Beglaubigung?

Entsprechend Ziffer 30.1.5 der Allgemeinen Verwaltungsgebührentarife des Landes Nordrhein-Westfalen werden folgende Verwaltungsgebühren für Apostillen & Beglaubigungen festgesetzt:

(Stand 01.09.2006)

für Originale

 15,00 Euro

weitere gleiche Originale

   8,00 Euro

für beglaubigte Fotokopien

 15,00 Euro

weitere gleiche Ausfertigungen der Fotokopien

   8,00 Euro

für Originale bei wirtschaftlicher Bedeutung

55,00 Euro

weitere gleiche Originale

28,00 Euro

Für andere amtliche Beglaubigungen (Kopie stimmt mit Original überein) wird eine Gebühr von 2,50 Euro pro Seite erhoben.

Bitte beachten Sie, dass sämtliche ausländischen Dokumente sowie private Dokumente nicht amtlich beglaubigt werden können.

... zum Seitenanfang

2. Was verstehe ich unter einer Apostille bzw. einer Beglaubigung?

Grundsätzlich können deutsche öffentliche Urkunden, die für den Gebrauch im Ausland bestimmt sind, beglaubigt werden. Diese Bestätigung der Echtheit dieser Urkunden erfolgt je nach Verwendungsland durch eine Beglaubigung oder Apostille:

  • Für die Länder, die dem Haager Übereinkommen vom 05.10.1961 zur Befreiung öffentlicher Urkunden von der Legalisation (BGBl. II 1965 S. 876) beigetreten sind, ist eine Apostille erforderlich.
  • Urkunden, die für andere (nicht beigetretene) Länder bestimmt sind, erhalten eine Beglaubigung.

... zum Seitenanfang

3. Wozu benötige ich eine Apostille oder eine Beglaubigung?

Viele ausländische Behörden verlangen eine Apostille oder Beglaubigung, wenn Sie deutsche Urkunden im Ausland verwenden wollen. Nachfolgend sind einige der häufigsten Fälle aufgeführt, in denen Sie eine Apostille/Beglaubigung benötigen:

  • Sie möchten im Ausland heiraten?

Zu diesem Zweck benötigen Sie - um die notwendigen Formalitäten einleiten zu können - je nach gewünschten Land - u.a. eine beglaubigte Geburtsurkunde, Ledigkeits- und/oder Aufenthaltsbescheinigung.

  • Sie beabsichtigen, im Ausland eine Schule zu besuchen oder eine Studium zu beginnen?

In diesem Fall benötigen Sie evtl. beglaubigte Schulzeugnisse Ihrer in Deutschland besuchten Schulen.

  • Sie möchten im Ausland eine Arbeitstelle annehmen?

Dann ist es evtl. erforderlich, vorher beglaubigte Prüfungszeugnisse, Diplomurkunden o .ä. nachzuweisen.

  • Sie möchten Ihr Kind im Ausland registrieren lassen?

Zu diesem Zweck muss evtl. die deutsche Geburtsurkunde vorher beglaubigt werden.

  • Sie müssen aufgrund eines Sterbefalles im Ausland erbrechtliche Angelegenheiten regeln?

Dafür ist evtl. eine vorher beglaubigte Sterbeurkunde erforderlich.

 

Bei den ausländischen Behörden, die eine Apostille/Beglaubigung verlangen,  ist vorab zu klären, welche Dokumente Sie benötigen bzw. auf welche Dokumente eine Apostille/Beglaubigung erfolgen soll.

... zum Seitenanfang

4. Welche Unterlagen kann ich bei der Bezirksregierung Düsseldorf beglaubigen lassen?

Grundsätzlich beglaubigt die Bezirksregierung Düsseldorf alle im Regierungsbezirk Düsseldorf ausgestellten deutschen öffentlichen Urkunden (mit einigen Ausnahmen).

Nachfolgend finden Sie eine beispielhafte Aufzählung der häufigsten zu beglaubigenden Urkunden:

  • Standesamtsurkunden (Heirats-, Geburts- oder Sterbeurkunden)
  • Melde-, Aufenthalts- oder Ledigkeitsbescheinigungen
  • Zeugnisse deutscher Schulen oder Universitäten
  • Diplom- oder Prüfungszeugnisse
  • ärztliche Atteste/Diagnosen, die vorher vom Amtsarzt /Ärztekammer bestätigt worden sind
  • Zertifikate der Amtsärzte oder z.B. des Dezernates 24 der Bezirksregierung Düsseldorf für die Ausfuhr von Produkten (in der Regel Medikamente)
  • Ansässigkeitsbescheinigungen der Finanzämter ("Bescheinigung in Steuersachen"). Es ist immer eine Vorbeglaubigung des zuständigen Finanzamtes erforderlich.

Nachfolgend finden Sie eine Auflistung der Urkunden, die nicht durch die Bezirksregierung Düsseldorf beglaubigt werden können:

Sie haben folgende Urkunden

Wenden Sie sich bitte an

alle außerhalb des Regierungsbezirks Düsseldorf ausgestellte Urkunden

die zuständige Bezirksregierung

jegliche private Urkunden (z.B. Verdienstbescheinigung einer Firma,)

einen Notar

Unterschriften von Privatleuten (z.B. Vollmachten)

einen Notar

Handelspapiere (Ursprungszeugnisse/Handelsrechnungen)

die Industrie - und Handelskammer

gerichtliche, staatsanwaltschaftliche und notarielle Urkunden

das zuständige Landgericht

Übersetzungen durch amtlich anerkannte und vereidigte Übersetzer

das zuständige Landgericht

Urkunden von Bundesbehörden

das Bundesverwaltungsamt

Auszug aus dem Bundeszentralregister (sog. Führungszeugnis)

das Bundesverwaltungsamt

Anerkennung ausländischer Schul- und Berufsabschlüsse

Dezernat 48 der Bezirksregierung Düsseldorf

Weiterhin können nicht beglaubigt werden:

  • Kopien, die nicht vorher von der ausstellenden Institution vorbeglaubigt worden sind
  • Aufenthalts-, Melde- oder Ledigkeitsbescheinigungen, die älter als 3 Monate sind .

... zum Seitenanfang

 

5. Welche Voraussetzungen gibt es für die Beglaubigung?

Wenn Sie Urkunden für den Gebrauch im Ausland beglaubigen lassen möchten, beachten Sie bitte folgende Voraussetzungen für die Erteilung einer Apostille/Beglaubigung :

  1. Grundsätzlich können seitens der Bezirksregierung Düsseldorf nur öffentliche Urkunden beglaubigt werden, die im Regierungsbezirk Düsseldorf ausgestellt worden sind.
  2. Beglaubigt werden nur Originalurkunden oder Kopien, die vorher von der ausstellenden Institution vorbeglaubigt wurden.
  3. Standesamtsurkunden (Heirats-, Geburts- und Sterbeurkunden) sollten nur beglaubigt werden wenn sie nicht älter als 6 Monate alt sind. Ältere Urkunden müssen zuerst von dem zuständigen Standesamt auf Richtigkeit überprüft werden, bzw. neu ausgestellt werden.
  4. Melde-, Aufenthalts- oder Ledigkeitsbescheinigungen dürfen nur zeitnah (d.h . maximal bis 3 Monate nach Ausstellung) beglaubigt werden.
  5. Schulzeugnisse und Hochschulabschlüsse sind unabhängig vom Alter beglaubigungsfähig .

Es wird daraufhin gewiesen, dass Kopien von Schulzeugnissen oder -bescheinigungen von der Schulleitung oder deren Vertretung unterschrieben werden müssen.

... zum Seitenanfang

6. Gibt es weitere Besonderheiten, die ich beachten muss?

Im Zusammenhang mit Apostillen/Beglaubigungen gibt es folgende Besonderheiten:

Für bestimmte Länder kann die Bezirksregierung Düsseldorf nur die Vorbeglaubigung vornehmen. Die Endbeglaubigung erfolgt durch das Bundesverwaltungsamt Köln, Eupener Str. 125 in 50996 Köln Tel.: 0228 99358 4100. 

Merkblätter zum Legalisationsverfahren

Diese Vorgehensweise gilt derzeit für folgende Länder:

  1. Demokratische Volksrepublik Algerien (nur Staatsverträge)
  2. Königreich Bahrain
  3. Volksrepublik Bangladesch
  4. Union Myanmar (Birma)
  5. Volksrepublik China
  6. Republik Irak
  7. Islamische Republik Iran (außer Hochschulzeugnisse)
  8. Haschemitisches Königreich Jordanien
  9. Königreich Kambodscha
  10. Libanesische Republik (nur Urkunden aus dem schulischen Bereich)
  11. Republik Mali
  12. Islamische Republik Mauretanien
  13. Nepal
  14. Republik Ruanda
  15. Königreich Saudi-Arabien
  16. Republik Somalia
  17. Republik Sudan
  18. Arabische Republik Syrien
  19. Taipeh-Handelsbüro, Visa-Abteilung (nur Urkunden aus dem Justizbereich)
  20. Republik Togo

(Stand 24.01.2008 www.bva.bund.de)

In diesen Fällen werden Gebühren erst vom Bundesverwaltungsamt erhoben; die Vorbeglaubigung seitens der Bezirksregierung erfolgt gebührenfrei.

Einzelheiten und Erläuterungen:

Sollten Sie nach den allgemeinen Informationen noch Fragen haben, können Sie sich selbstverständlich gerne an die nachfolgend genannten Ansprechpartner per Telefon oder Email wenden.

Mitarbeiter/-in

Telefon 0211 475 -

Dezernent: Herr Strohmeyer

Sachbearbeiterin: Frau Meis

2523

Sachbearbeiter: Herr Sonnenschein 

2023

Sachbearbeiterin: Frau Marksteiner

2023

(Durch Anklicken des Nachnamens der Sachbearbeiterin/des Sachbearbeiters öffnet sich automatisch das E-Mail-Fenster)