Hauptnavigation



 
Ordnung und Gefahrenabwehr - Internetaufsicht
 

 
 

24.07.2014

Das Medienrecht

Das Telemediengesetz (TMG) vom 26.02.2007 in der Fassung vom 31.05.2010 regelt die „wirtschaftlichen“ Belange (z.B.: Herkunftslandprinzip, Verantwortlichkeit, allgemeine Informationspflichten, etc. ...).
Darüber hinaus sind die „inhaltlichen“ Regelungen im Rundfunkstaatsvertrag niedergelegt (Sonderanforderungen für journalistisch-redaktionell aufbereitete Seiten).

Die Bezirksregierung Düsseldorf ist nach dem Telemedienzuständigkeitsgesetz vom 29. März 2007 (GV NRW S. 137) in der Fassung vom 31.05.2010 zuständig für die Überwachung von Verstößen im Internet nach dem Telemediengesetz (TMG) und § 59 Rundfunkstaatsvertrag (RStV), soweit der Diensteanbieter seinen Wohnsitz  in NRW hat.


Hinweis:

Mit Inkrafttreten des 14. Gesetz zur Änderung des Landesmediengesetzes Nordrhein-Westfalen und des Telemedienzuständigkeitsgesetzes - 14. Rundfunkänderungsgesetz - am 17.07.2014 ist die Aufsicht über die Einhaltung der Bestimmungen des Telemediengesetzes und nach § 59 Abs. 2 des Rundfunkstaatsvertrages nunmehr übergegangen auf die

Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)
Zollhof 2
40221 Düsseldorf
Tel.: 0211 77 00 7-0
Fax: 0211 72 72 70
Email: info@lfm-nrw.de