Hauptnavigation



 
Planen und Bauen - Integrierte Ländliche Entwicklung/ Dorfentwicklung
 

 
 

02.05.2016

Übersicht über die Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung

Für die ländlichen Räume geht es in den nächsten Jahren insbesondere um die Bewältigung der Herausforderungen aufgrund des demografischen Wandels. Es gilt Lebensqualität unter veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen zu bewahren. Notwendige Anpassungen und Innovationen für die Daseinsvorsorge sollen unterstützt werden. Als beispielhafte Schlagworte sind zu nennen: Versorgungsstrukturen, digitale Teilhabe, Kinder- und Jugend, Gemeinschaftseinrichtungen, Ortsbild, Mobilität usw.

Um ganzheitliche kommunale Strategien und das abgestimmte Handeln aller am kommunalen Entwicklungsprozess beteiligten Personen zu fördern, erhalten in der EU-Förderperiode 2014-2020 regionale oder kommunale Entwicklungskonzepte für eine zielgerichtete Förderung einen höheren Stellenwert.

Es können folgende Maßnahmen gefördert werden:

Konzepte der Dorfentwicklung

Sonstige Konzepte

  • Ländliches Wegenetzkonzept 

Investive Maßnahmen der Dorfentwicklung

Voraussetzungen

Maßnahmen der Dorfentwicklung sind grundsätzlich nur innerhalb der Förderkulisse "Ländlicher Raum" möglich.

Weitere Voraussetzungen für einzelne Maßnahmen entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Artikel.

Antragsverfahren

Anträge auf Förderung sind zu bestimmten Stichtagen beim Dezernat 33 der Bezirksregierung Düsseldorf einzureichen. Alle am Stichtag bewilligungsreifen Anträge (vollständig, plausibel und geprüft) werden anhand festgelegter Auswahlkriterien bewertet und dem Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (MKULNV) gemeldet. Das Ministerium unterzieht die Anträge einem landesweiten Ranking und entscheidet im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel über die möglichen Bewilligungen. Die Bewilligungen werden im Anschluss durch die Bezirksregierung erteilt.

Die Auswahlkriterien können Sie hier einsehen:

In 2016 gelten folgende Stichtage

  • Wegenetzkonzepte
    • bis zum 15.03.2016 für einen Ausführungszeitraum innerhalb des Jahres 2016
    • bis zum 31.10.2016 für einen Ausführungszeitraum innerhalb des Jahres 2017
  • Dorfentwicklung, Konzepte und investive Maßnahmen (geplant sind ca. 4 Stichtage)
    • bis zum 30.03.2016

© Europäische Kommission Maßnahmen der integrierten ländlichen Entwicklung können im Rahmen der Richtlinie zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung mit Mitteln der Europäischen Union, der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert werden. EU-Portal zur ländlichen Entwicklung 2014-2020