Hauptnavigation



 
Planen und Bauen - Regionalentwicklung
 

 
 

09.10.2017

Pilotprojekt: Virtueller Gewerbeflächenpool im Kreis Kleve

Logo Virtueller Gewerbeflächepool Kreis Kleve

Verwaltung des Gewerbeflächenpools:
Das Flächenkonto des Virtuellen Gewerbeflächenpools wird im Rahmen der Verfahrensführung zur landesplanerischen
Anpassung der Bauleitplanung an die Ziele der Raumordnung gemäß § 34 Landesplanungsgesetz (LPLG) bei der hierfür zuständigen Regionalplanungsbehörde (Dezernat 32) geführt.

Vorteile / WIN-WIN-Situation:
Die Vorteile des Virtuellen Gewerbeflächenpools liegen einerseits in einer flexiblen, bedarfsgerechten Gewerbeflächenentwicklung – weg von der reinen Angebotsplanung von z.T. nicht marktgängigen Flächen, hin zu nachfrage- und standortgerechten Lösungen. Gute Standorte können mit diesem Instrument schneller und gezielter entwickelt werden. Gleichzeitig wird der Ressourceneinsatz von Flächen und Infrastruktur durch eine nachfragegerechte und insbesondere passgenaue Gewerbeflächenplanung optimiert.

Andererseits soll das Pilotprojekt über die effiziente Nutzung nachfragegerechter, passgenauer Standorte auch zu einer nachhaltigen Reduzierung der Inanspruchnahme neuer, freier Flächen für Siedlungs- und Verkehrszwecke beitragen und damit dem „Flächensparziel“ dienen.

Für alle Kommunen gelten zudem die gleichen Spielregeln. Im Vordergrund steht nicht die Gewerbeflächenentwicklung der einzelnen Kommune, sondern die optimale regionale Gewerbeflächenentwicklung des Kreises Kleve, von der letztendlich alle kreisangehörigen Kommunen profitieren (Arbeitsplätze, Kreisumlage etc.).

Evaluation:
Das Pilotprojekt ist zunächst auf eine Probephase von 5 Jahren beschränkt. Nach 4 Jahren erfolgt eine Evaluation des Projektes, die im Ergebnis Aufschluss darüber geben soll, ob die gesetzten Ziele erreicht wurden und das Projekt weitergeführt werden kann und ggf. unter Umständen auch auf andere Regionen übertragbar ist.

Umsetzung:
Die Federführung bei der Projektorganisation lag bei der Stadt Goch. Weitere Informationen zur Umsetzung vor Ort können auch bei der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve gefunden werden.

zurück     Seite 4/5     weiter