Hauptnavigation



 
Planen und Bauen - Regionalentwicklung
 

 
 

25.03.2015

Beteiligungsverfahren zur Erarbeitung des Regionalplans Düsseldorf (RPD)

Im Rahmen der laufenden Erarbeitung des Regionalplans Düsseldorf (RPD) standen die letzten Monate vor allem im Zeichen der noch bis Ende März laufenden Verfahrens- und die Öffentlichkeitsbeteiligung.

Hierbei beschränkte sich die Regionalplanungsbehörde nicht auf den gesetzlich vorgesehenen Mindestumfang entsprechender Beteiligungsprozesse, sondern hat sich aktiv dafür eingesetzt, dass das Planwerk in der Öffentlichkeit auch bekannt und verstanden wird.

So nutzten seit Januar 2015 sieben von insgesamt zehn Kreisen und kreisfreien Städten der Planungsregion das Angebot, entsprechende „Bürgerinformationen“ zur Erarbeitung des Regionalplans Düsseldorf (RPD) durchzuführen. Dabei stellten regional und fachlich zuständige Dezernentinnen und Dezernenten die Aufgaben der Regionalplanung sowie das Verfahren der Planerarbeitung vor und erläuterten den Aufbau des Planwerks und teilregional besonders wichtige Themen des Entwurfs anhand ausgewählter thematischer Schwerpunkte. Zum weiteren Verständnis des Entwurfs des Regionalplans bei den Teilnehmenden trugen die themenbezogenen Fragerunden bei, sowie die Begleitung der einzelnen Bürgerinformationen durch eine jeweils thematisch nicht involvierte Moderation.

Das Format der Veranstaltungen hat sich bewährt. Die größte Resonanz fanden die Bürgerinformationen in Düsseldorf und in Kevelaer mit jeweils über 100 Teilnehmenden. Die Wortmeldungen der Teilnehmenden gaben bereits einen ersten Eindruck über die Themen, zu denen im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung voraussichtlich kontroverse Stellungnahmen zu erwarten sind. Die Fragerunden wurden von den teilnehmenden Bürgerinnen und Bürgern z.T. intensiv genutzt, um weitere Informationen zu gewinnen. Auch in der örtlichen Presse fanden die Bürgerinformationen ein breites Echo. Um die Inhalte der Bürgerinformationen auch den Interessierten zugänglich zu machen, die nicht an einer Bürgerinformation teilnehmen konnten, wurden alle Präsentationen im Internet eingestellt.

Sofern Sie im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung noch eine Stellungnahme abgeben möchten, finden Sie entsprechende Informationen zu Zeiten, Auslegungsstellen und weitere Modalitäten über diese Seite im Internet.

Zurück zum Newsletter 1/2015