Hauptnavigation



 
Planen und Bauen - Regionalentwicklung
 

 
 

05.04.2017

Landesentwicklungsplan

Die Aufgabe, die Nutzungsanforderungen an den Raum – die zueinander im Wettbewerb stehen - bestmöglich im Landesentwicklungsplan (LEP NRW) aufeinander abzustimmen, wird  auf der Ebene des Landes Nordrhein-Westfalen von der Staatskanzlei als Landesplanungsbehörde wahrgenommen. Das wichtigste Planungsinstrument der Landesplanungsbehörde ist der Landesentwicklungsplan, der die räumlichen Ziele und Grundsätze der Landesentwicklung festlegt.

Der Landesentwicklungsplan (LEP NRW) dient dazu, das Landesgebiet Nordrhein-Westfalens als zusammenfassender, überörtlicher und fachübergreifender Raumordnungsplan zu entwickeln, zu ordnen und zu sichern.

Rückblick: Die Landesregierung hat am 25. Juni 2013 einen Beschluss über den Entwurf eines neuen LEP gefasst und am 28. April 2015, 23. Juni 2015 und am 22. September 2015 beschlossen, den Entwurf des neuen LEP NRW in wesentlichen Teilen zu ändern und ein zweites Beteiligungsverfahren zu den geänderten Teilen des Entwurfes des LEP NRW durchzuführen.

Als Abschluss dieses Erarbeitungsverfahrens hat das Kabinett am 05. Juli 2016 den neuen Landesentwicklungsplan Nordrhein-Westfalen aufgestellt, die Zustimmung  des Landtags erfolgte am 14.12.2016. 

Der Landesentwicklungsplan Nordrhein-Westfalen (LEP NRW) ist am 25. Januar 2017 im Gesetz- und Verordnungsblatt des Landes NRW veröffentlicht worden und gemäß Art. 71 Abs. 3 der Landesverfassung NRW am 8. Februar 2017 in Kraft getreten.

siehe dazu.....  https://www.land.nrw/de/thema/landesplanung

In der kommenden Regionalratssitzung am 06. April 2017 wird Herr Dr. Epping von der Staatskanzlei NRW unter dem TOP 3 zum Landesentwicklungsplan NRW  vortragen.

Die Tagesordnung zur Sitzung finden Sie hier.

Die weitere Programmplanung über Themen der (öffentlichen) Sitzungen des Regionalrates sowie des Planungs-, Verkehrs- und Strukturausschusses sowie den Sitzungskalender für das Jahr 2017 finden Sie hier.

Zurück zum Newsletter 1/2017