Hauptnavigation



 
Planen und Bauen - Regionalentwicklung
 

 
 

16.06.2015

Entwurf des Ökologischen Abfallwirtschaftsplans NRW für Siedlungsabfälle vom Kabinett beschlossen

Die Landesregierung hat einen neuen Abfallwirtschaftsplan NRW für Siedlungsabfälle vorgelegt. Der Plan wurde im Dialog mit zahlreichen Beteiligten erarbeitet. Rund 170 Stellungnahmen wurden in diesem Zusammenhang bearbeitet.

Einige wesentliche Aussagen des Planes in Kürze:

  • Der AWP verfolgt das Ziel einer regionalen Entsorgungsautarkie und setzt auf das Prinzip der Nähe. Er sieht vor diesem Hintergrund fünf Entsorgungsregionen in NRW vor. Im Bereich des Regierungsbezirks Düsseldorf liegen jeweils Teile der Entsorgungsregion I (Städte Düsseldorf, Krefeld, Mönchengladbach, Rhein-Kreis Neuss sowie Kreise Viersen, Wesel und Teile des Regierungsbezirks Köln) und V (Städte Solingen, Wuppertal, Remscheid, Kreis Mettmann sowie Teile des Ruhrgebietes und Regierungsbezirk Münster).
  • Die Gesamtkapazität der nordrhein-westfälischen Hausmüllverbrennungsanlagen übersteigt den prognostizierten Bedarf, weshalb die Kapazitäten der Anlagen mittel- bis langfristig an den rückläufigen Bedarf angepasst werden sollen.
  • Der AWP enthält ambitionierte Ziele zur getrennten Erfassung und Verwertung von Bioabfällen.

Der von der Landesregierung beschlossene Entwurf wurde zur Herstellung des Benehmens den fachlich betroffenen Landtagsausschüssen vorgelegt. Danach wird der Abfallwirtschaftsplan in Kraft gesetzt.

Der Plan ist hier einzusehen.

Zurück zum Newsletter 2/2015