Hauptnavigation



 
Planen und Bauen - Regionalplan
 

 
 

28.09.2000

25. Änderung des GEP 99 im Gebiet der Stadt Emmerich (Flächentausch GIB - Allgemeiner Freiraum - und Agrarbereich)

Bereits im Rahmen der Erarbeitung des derzeit gültigen Gebietsentwicklungsplanes (GEP 99) waren von Seiten der Stadt Emmerich Überlegungen zur Verlagerung bzw. Umstrukturierung von Teilen ihrer Gewerbegebiete angestellt worden. Da die dazu notwendige Klärung wasserwirtschaftlicher Fragen kurzfristig nicht herbeigeführt werden konnte, blieb es bei der alten GEP-Darstellung der Bereiche für gewerbliche und industrielle Nutzungen (GIB).

Nach Auswertung eines wasserwirtschaftlichen Gutachtens sowie einer Machbarkeitsstudie, die sich mit Standortalternativen befassten, entschied sich die Stadt Emmerich für den Standort Klein-Netterden als neuen GIB-Bereich, für den im Rahmen eines Flächentauschs ein anderer GIB-Standort teilweise wegfallen soll.

Die FNP-Bruttofläche des geplanten Gewerbegebietes in Klein-Netterden umfasst ca. 48 ha. Dafür soll eine Fläche von ca. 49 ha, nämlich der östliche Teil des GIB-LDZ, gestrichen werden.

Seit November 2000 betreibt das Rheinische Autobahnamt bzw. der Landesbetrieb Straßenbau NRW ein Planfeststellungsverfahren für einen neuen Autobahnanschluss „Emmerich-Netterden“. Damit würde Emmerich einen dritten und weiter südlich gelegenen Autobahnanschluss erhalten. Nach Fertigstellung bindet diese Abfahrt an die Landstraße L 90 an und gewährleistet damit auch die Anbindung der Gewerbegebiete Emmerich-Ost (über die geplante, durch den neuen GIB verlaufende Verbindungsstraße zur Kreisstraße 16) sowie des Hafens Emmerich an das überregionale Straßennetz.

Hiervon erhofft sich die Stadt Emmerich, die sich im Wandel von einem „konkurrenzlosen“ Zoll-Standort hin zu einem Logistik-Gewerbestandort befindet, neue Entwicklungsmöglichkeiten. Die Erweiterung des nordöstlichen Gewerbestandortes - mit starker Logistikausrichtung - soll insbesondere auch der Stützung und Auslastung der Hafeninfrastruktur dienen.

Der Regionalrat für den Regierungsbezirk Düsseldorf beschloss in seiner 8. Sitzung am 12.12.2002 die Erarbeitung der 25. GEP-Änderung.

Ziel der Änderung ist

1. die Erweiterung des im Nordosten von Emmerich im Ortsteil Klein-Netterden gelegenen Bereiches für gewerbliche und industrielle Nutzungen – GIB  - um ca. 48 ha  - im Wege des Flächentauschs, siehe Punkt 2, (bisherige Darstellung: Allgemeiner Freiraum- und Agrarbereich, im Norden geringfügig überlagert durch einen Bereich für den Schutz der Landschaft und die landschaftsorientierte Erholung (BSLE); überwiegend landwirtschaftliche Nutzung).

2. die Streichung von ca. 49 ha GIB-Teilflächen südöstlich von Emmerich: hier die östlichen Teile des Logistischen Dienstleistungszentrums (GIB-LDZ);Neudarstellung als Freiraum- und Agrarbereich mit überwiegend landwirtschaftlicher Nutzung 

Bei der Darstellung des Gewerbegebietes Klein-Netterden werden die im GEP 99 gestrichelt dargestellten Trassen der L 90 und der Betuwe-Linie unangetastet bleiben.

Zum Zeitpunkt des Erarbeitungsbeschlusses war ursprünglich vorgesehen, die Streichung von GIB-Teilflächen unter Einbeziehung eines Bereichs für gewerbliche und industrielle Nutzungen (GIB) mit der Zweckbestimmung „GIB für Kraftwerke und einschlägige Nebenbetriebe“ in einer Größenordnung von 66 ha vorzunehmen.  Aufgrund eines Hinweises der Landesplanungsbehörde muss der Kraftwerksstandort jedoch weiterhin dargestellt werden, so dass die Streichung im weiteren Verfahrensverlauf auf 49 ha  „alter“ GIB-Flächen reduziert wurde. Aufgrund der Anregung der Stadt Emmerich im Rahmen des Beteiligungsverfahrens wurde zudem die Positionierung des Planzeichens für eine Kläranlage in der zeichnerischen Darstellung angepasst.

Am 13.05.2003 wurde der Erörterungstermin zu v.g. Verfahren gemäß § 15 Abs. 2 Landesplanungsgesetz (LPlG) durchgeführt. Nicht alle der vorgetragenen Bedenken konnten ausgeräumt werden.

Der Regionalrat hat in seiner 10. Sitzung am 10.07.2003 den Aufstellungsbeschluss zur 25. GEP-Änderung gefasst.

Mit Bekanntmachung der Genehmigung vom 07.10.2003 durch die Landesplanungsbehörde im Gesetz- und Verordnungsblatt NRW ist die 25. GEP-Änderung am 24.10.2003 ein Ziel der Raumordnung geworden.

Verfahrensablauf:

Erarbeitungsbeschluss: 12.12.2002 Karte
Erörterungstermin: 13.05.2003
Aufstellungsbeschluss: 10.07.2003 Karte
Genehmigung: 07.10.2003 Karte
Bekanntmachung: 24.10.2003 (GV. NRW 2003, Nr.46 Seite 605) Karte


zur Übersichtskarte und Liste der Regionalplanänderungen