Hauptnavigation



 
Planen und Bauen - Regionalplan
 

 
 

28.09.2000

28. Änderung des GEP 99 im Gebiet der Stadt Duisburg (Duisburg an den Rhein)

Anlass für die GEP-Änderung ist die Umwandlung von frei werdenden Bahn- und Industrieflächen in Duisburg-Hochfeld. Betroffen von der Änderung sind insbesondere das Walzdrahtwerk am Rhein, der ehemalige Containerbahnhof und eine Halde der Deutschen Bahn AG. Insgesamt handelt es sich um 129 ha Flächen in innenstadtnaher Lage.

Die Stadt Duisburg beabsichtigt, dort neben Logistik- und Dienstleistungsunternehmen auch wissenschaftliche und technische Einrichtungen unterzubringen sowie ein vernetztes System innerstädtischer Parkanlagen und Grünverbindungen zu entwickeln. Die vorliegende GEP-Änderung zielt deswegen darauf ab:

zwei „Bereiche für gewerbliche und industrielle Nutzungen“ (GIB) mit zusammen 85 ha in „Allgemeine Siedlungsbereiche“ (ASB) umzuwandeln, wobei auch eine Hafendarstellung entfällt, und

anstelle von „Schienenwegen für den überregionalen und regionalen Verkehr“ (insg. 44 ha) zwei „Allgemeine Siedlungsbereiche“ (ASB, zusammen 22,5 ha) bzw. „Allgemeine Freiraum- und Agrarbereiche“ mit der Überlagerung „Regionaler Grünzug“ (insg. 21,5 ha) darzustellen.

In seiner 11. Sitzung am 02.10.2003 hat der Regionalrat den Aufstellungsbeschluss zu v.g. Verfahren gefasst.

Mit Bekanntmachung der Genehmigung vom 02.12.2003 durch die Landesplanungsbehörde im Gesetz- und Verordnungsblatt NRW ist die 28. GEP-Änderung am 19.12.2003 ein Ziel der Raumordnung geworden.

 

Verfahrensablauf:

Erarbeitungsbeschluss: 27.03.2003 Karte
Erörterungstermin:
Aufstellungsbeschluss: 02.10.2003 Karte
Genehmigung: 02.12.2003 Karte
Bekanntmachung: 19.12.2003 (GV. NRW 2003, Nr.56 Seite 762) Karte


zur Übersichtskarte und Liste der Regionalplanänderungen