Hauptnavigation



 
Planen und Bauen - Regionalplan
 

 
 

28.09.2000

2. Änderung des GEP 99 im Gebiet der Stadt Oberhausen (Stahlwerk Oberhausen)

Der Bezirksplanungsrat hat in seiner 105. Sitzung am 25.11.1999 einstimmig den Aufstellungsbeschluss für die 2. Änderung des neuen Gebietsentwicklungsplanes (GEP 99) gefasst.

Nach der Schließung des Stahlwerkes Oberhausen sollen die im GEP als Bereiche für gewerbliche und industrielle Nutzungen dargestellten östlichen Bereiche der Neuen Mitte Oberhausen regionalplanerisch und städtebaulich neu geordnet werden. Das Gebiet umfasst das ehemalige Eisenbahnausbesserungswerk der Firma Thyssen, das stillgelegte Elektrostahlwerk Oberhausen (SWO) und das ehemalige Presswerk der Firma Thyssen auf dem Gelände der ehemaligen Schachtanlage Oberhausen.

Zur erfolgreichen Fortsetzung des Strukturwandels Oberhausen von einer durch Industrie zu einer durch Tourismus und Freizeitangebote geprägten Stadt plant die Stadt Oberhausen hier in drei Teilbereichen eine Kombination von Wohnsiedlungen (400 neue Wohneinheiten) und einer publikumsintensiven Bildungs-, Ausbildungs-, Ausstellungs- und Freizeitanlage.

Ausgangspunkte für diese Entwicklung sind:

  • das dort vorhandene Fraunhofer Institut "Umsicht" für weitere Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen
  • die vorhandenen Gebäude des Stahlwerkes Oberhausen, in denen als Fortsetzung der letztjährigen Ausstellung im Gasometer "Der Traum vom Sehen" eine Dauerausstellung zur multimedialen Erlebniswelt realisiert werden soll, sowie
  • die vom Fraunhofer Institut entwickelte medizintechnische Erlebniswelt "Der gläserne Mensch".

Um die Verkehrserschließung der publikumsintensiven Anlage an den ÖPNV zu optimieren, soll der S-Bahn-Haltepunkt an der Kreuzung der ÖPNV-Trasse mit der Köln-Mindener-Eisenbahn nach Osten verschoben werden und mit einem Haltepunkt der verlängerten Straßenbahnlinie 105 an der Einmündung der Osterfelder Straße in die Essener Straße verknüpft werden.

Mit Bekanntmachung der Genehmigung vom 07.02.2001 durch die Landesplanungsbehörde im Gesetz- und Verordnungsblatt NRW ist die 2. GEP-Änderung am 21.03.2001 ein Ziel der Raumordnung geworden.

 Verfahrensablauf:

Erarbeitungsbeschluss: 10.06.1999
Erörterungstermin: 01.10.1999
Aufstellungsbeschluss: 25.11.1999 Karte
Genehmigung: 07.02.2001
Bekanntmachung: 21.03.2001 (GV. NRW 2001, Nr. 8, Seite 81) Karte


zur Übersichtskarte und Liste der Regionalplanänderungen