Hauptnavigation



 
Planen und Bauen - Regionalplan
 

 
 

28.09.2000

37. Änderung des Regionalplanes (Reduzierung des Abgrabungsbereiches Fliebeckshof)

Inhalt der 37. Änderung des Regionalplanes ist die Reduzierung des im GEP 99 dargestellten Bereiches für die Sicherung und den Abbau oberflächennaher Bodenschätze (BSAB) in der Gemeinde Hünxe („Fliebeckshof“).

Mit dieser Maßnahme soll eine größere Abstandsfläche zur angrenzenden Wohnbebauung im Stadtgebiet Dinslaken erreicht werden und zugleich im betroffenen Bereich eine Ersatzaufforstungsfläche für die Inanspruchnahme von Waldflächen innerhalb des Abgrabungsbereiches „Fliebeckshof“ dargestellt werden.

Nach Abstimmung mit der Landesplanungsbehörde war eine Umweltprüfung nicht erforderlich.

Der Regionalrat des Regierungsbezirks Düsseldorf hat in seiner Sitzung am 07.10.2004 beschlossen, das Verfahren zur Erarbeitung der 37. Änderung des Regionalplanes für den Regierungsbezirk Düsseldorf (GEP 99) einzuleiten.

Die Frist, in der die Verfahrensbeteiligten Hinweise, Anregungen und Bedenken vorbringen konnten, endete am 31.01.2005. 50 Träger öffentlicher Belange und sonstige betroffene Institutionen wurden beteiligt.

An der Erörterung am 19.04.2005 nahmen Vertreter des Kreises Wesel (Beteiligter 170), der Stadt Dinslaken (Beteiligter 172), der Gemeinde Hünxe (Beteiligter 174), des Landesbüros der Naturschutzverbände (Beteiligter 205), der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer (Beteiligter 421) und der Deutschen Steinkohle AG (Beteiligter 436) teil. Zu einem umfangreichen Teil der Anregungen und Bedenken konnte mit den Beteiligten Einvernehmen erzielt werden. Zu der von der Gemeinde Hünxe (Beteiligter 174), dem Kreis Wesel (Beteiligter 170), der Stadt Dinslaken (Beteiligter 172) und den Naturschutzverbänden (Beteiligter 205) geforderten Reduzierung des Abgrabungsbereiches nördlich des Schwarzen Weges um ca. 32 ha konnte kein Konsens hergestellt werden.

Parallel zur Verfahrensbeteiligung wurde eine Öffentlichkeitsbeteiligung durchgeführt. Die Ankündigung erfolgte im Amtsblatt der Bezirksregierung Düsseldorf vom 18.11.2004 (Nummer 47, 186 Jahrgang). Die 37. Änderung des Regionalplanes wurde vom 06.12.2004 bis einschließlich 07.01.2005 sowohl beim Kreis Wesel als auch bei der Bezirksregierung Düsseldorf öffentlich ausgelegt. Es ging eine Stellungnahme der Anders und Thomé Rechtsanwalts GmbH ein, die die Interessen der Firma RLG Sand und Kies GmbH vertritt. Den Bedenken konnte nur teilweise gefolgt werden.

Der Regionalrat hat sich im Laufe des Verfahrens dazu entschlossen, zusätzlich zur Reduzierung des Abgrabungsbereiches südlich des Schwarzen Weges um ca. 20 ha auch den Abgrabungsbereich im Bereich des Golfplatzes um ca. 11 ha zu reduzieren und beschloss am 30.06.2005, die entsprechende Fassung der 37. Änderung des Regionalplanes aufzustellen. Einen quantitativen Ausgleich für die Reduzierung des BSAB im Bereich des Golfplatzes stellt die in 2004 genehmigte Abgrabung Willich-Hardt dar.

Die 37. Regionalplan-Änderung wurde am 23.12.2005 durch die Landesplanungsbehörde genehmigt. Mit Bekanntmachung der Genehmigung im Gesetz- und Verordnungsblatt NRW ist die Änderung am 30.01.2006 ein Ziel der Raumordnung geworden.


Verfahrensablauf:

Erarbeitungsbeschluss: 07.10.2004 Karte
Erörterungstermin: 19.04.2005
Aufstellungsbeschluss: 30.06.2005 Karte
Genehmigung: 23.12.2005 Karte
Bekanntmachung: 30.01.2006 Karte


zur Übersichtskarte und Liste der Regionalplanänderungen