Hauptnavigation



 
Planen und Bauen - Regionalplan
 

 
 

28.09.2000

40. Änderung des GEP 99 im Gebiet der Stadt Krefeld (Regionalplanerische Umsetzung des nachgemeldeten FFH-Gebiets Latumer Bruch mit Buersbach, Stadtgräben und Wasserwerk als Bereich für den Schutz der Natur)

Die 40. Änderung des GEP 99 erfolgte zum Schutz des nach der Richtlinie 92/43/EWG zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen (FFH-Richtlinie) vom 21. 05. 1992 (Abl. EG Nr. L 305 S. 42) mit Kabinettsbeschluss vom 18. November 2003 gemeldeten FFH-Gebietes DE–4605-301 „Latumer Bruch mit Buersbach, Stadtgräben und Wasserwerk“.

Es handelte sich um eine regionalplanerische Darstellung, die aufgrund nationaler Vorschriften zur Umsetzung der Richtlinie 92/43/EWG (FFH-RL) und 79/409/EWG (Vogelschutz-RL) zwingend in den Gebietsentwicklungsplan zu übernehmen ist.

Änderung der Zeichnerischen Darstellung

Die Überprüfung des GEP 99 hatte ergeben, dass unter Berücksichtigung der regionalplanerischen Darstellungsschärfe für das FFH-Gebiet „Latumer Bruch mit Buersbach, Stadtgräben und Wasserwerk“ eine Erweiterung des bereits zeichnerisch dargestellten BSN in einer Größenordnung von ca. 111 ha erforderlich war. In diesem Zusammenhang erfolgten eine Anpassung des Allgemeinen Siedlungsbereiches (ASB – keine Inanspruchnahme von Wohnbaureserven) sowie entsprechende sachlich notwendige Änderungen der Freiraumdarstellungen (Freiraum, Regionaler Grünzug, Bereich für den Schutz der Landschaft die landschaftsorientierte Erholung).

Änderung der Erläuterungskarte

Die Erläuterungskarte 2 „Landschaft“ wurde um das gemeldete FFH-Gebiet „Latumer Bruch mit Buersbach, Stadtgräben und Wasserwerk“ ergänzt.

In seiner 16. Sitzung am 02.12.2004 beschloß der Regionalrat für den Regierungsbezirk Düsseldorf unter TOP 7, das Verfahren zur Erarbeitung der 40. Änderung des Gebietsentwicklungsplanes für den Regierungsbezirk Düsseldorf (GEP 99) einzuleiten.

Die Verfahrensbeteiligten hatten Gelegenheit, sich innerhalb einer Frist von drei Monaten zu der beabsichtigten GEP-Änderung zu äußern. Die Frist für die Abgabe von Stellungnahmen endete am 10.03.2005.

Darüber hinaus wurde auch der Öffentlichkeit Gelegenheit gegeben, zum Entwurf der GEP-Änderung Stellung zu nehmen (§ 7 Abs. 6 Satz 1 ROG (Artikel 6 RL 2001/42/EG) ).

Die Vorlage zur 40. GEP-Änderung wurde in der Zeit vom 27.12.2004 bis (einschließlich) 28.01.2005 bei der Bezirksregierung Düsseldorf sowie beim Oberbürgermeister der Stadt Krefeld zu jedermanns Einsicht öffentlich ausgelegt. Anregungen und Bedenken konnten bis zum 27.01.2005 bei der Bezirksregierung Düsseldorf oder beim Oberbürgermeister der Stadt Krefeld geltend gemacht werden.

Die 40. GEP-Änderung wurde am 02.05.2005 erörtert und am 30.06.2005 aufgestellt.

Am 15.08.2005 wurde die 40. GEP-Änderung genehmigt und am 31.08.2005 bekanntgemacht. Damit ist der BSN Latumer Bruch zu beachtendes Ziel der Raumordnung und Landesplanung.


Verfahrensablauf:

Erarbeitungsbeschluss: 02.12.2004 Karte
Erörterungstermin: 02.05.2005
Aufstellungsbeschluss: 30.06.2005 Karte
Genehmigung: 15.08.2005 Karte
Bekanntmachung: 31.08.2005 (GV. NRW. Nr. 32, Seite 729) Karte


zur Übersichtskarte und Liste der Regionalplanänderungen