Hauptnavigation



 
Planen und Bauen - Regionalplan
 

 
 

28.09.2000

44. Änderung des Regionalplanes für den Regierungsbezirk Düsseldorf (GEP 99) im Gebiet der Stadt Wuppertal (Regiobahn Verlängerung-Ost und Kalkabbaugebiet Dornap)

Ziel der 44. GEP-Änderung war es, den bisherigen Endpunkt der Regiobahn S28 Mettmann-Stadtwald Richtung Wuppertal-Vohwinkel aufzuheben, die Stadt Wülfrath mit dem neuen Haltepunkt Hahnenfurth-Düssel an die Schiene anzubinden sowie die Verlängerung der Regiobahn über eine südliche Einschleifung auf die S 9 in Richtung Wuppertal-Vohwinkel und eine baulich optionale Nordeinschleifung im Rahmen des Projektes Rheinisch Niederbergische Bahn (Circle Line) zu ermöglichen.

Mit der im GEP 99 sowie im ÖPNV-Bedarfsplan 98 dargestellten Südvariante ist die Nordeinschleifung aufgrund verschiedenster Schwierigkeiten nicht zu realisieren. Weiterhin würde die Südvariante den Betrieb in den Kalkabbaubereichen, Grube Hahnenfurth und Grube Osterholz beeinträchtigen und einschränken. Unter Abwägung der betrieblichen, wirtschaftlichen und verkehrspolitischen Aspekte sowohl unter Kostengesichtspunkten als auch in Bezug auf die technische Realisierbarkeit und planerische Verträglichkeit stellt die Linienführung parallel zur B7 zwischen der Halde und der Grube Hahnenfurth das zu erreichende Optimum dar. Aus den dargelegten Gründen kann die im GEP 99 dargestellte sogenannte Südvariante der Regiobahn von dem Bereich für gewerbliche und industrielle Nutzung (GIB) für die zweckgebundene Nutzung Kalkabbaubetriebe bis zum Kreuzungsbauwerk Einschleifung S-Bahnstrecke Wuppertal-Essen (S9)/Ladebühne entfallen.

Das durch die Regiobahnplanung in Anspruch genommene Haldenvolumen, das für das Bergematerial aus dem Kalksteinabbau benötigt wird, bedingt die Planung einer neuen Halde Hanielsfeld im Bereich eines ehemaligen Klärteichs.

Aufgrund dieser Planungen sowie der natürlichen Entwicklung im Plangebiet ergeben sich weitere Änderungen hinsichtlich der Schutzwürdigkeit von Flächen, sowie die Darstellung von neuen Haldenbereichen Richtung Schöller und der Holthauser Heide, weil das genehmigte Haldenvolumen der Kalksteinwerke Oetelshofen nahezu erschöpft ist. Die neuen Halden sollen gleichzeitig Immisionsschutzfunktionen in Richtung der Ortschaften Schöller und Holthauser Heide übernehmen.

Der Regionalrat hat am 28.09.2006 den Aufstellungsbeschluss zur 44. Änderung des Regionalplans gefasst.

Am 18.12.2006 wurde die 44. GEP-Änderung genehmigt und am 19.01.2007 bekanntgemacht. Damit ist die Regiobahn Verlängerung-Ost und das Kalkabbaugebiet Dornap zu beachtendes Ziel der Raumordnung und Landesplanung.


Verfahrensablauf:

Erarbeitungsbeschluss: 08.12.2005 Karte
Erörterungstermin: 11.09.2007  –
Aufstellungsbeschluss: 28.09.2006 Karte
Genehmigung: 18.12.2006 Karte
Bekanntmachung: 19.01.2007 Karte


zur Übersichtskarte und Liste der Regionalplanänderungen