Hauptnavigation



 
Planen und Bauen - Regionalplan
 

 
 

28.09.2000

9. Änderung des GEP 99 im Gebiet der Städte Düsseldorf, Duisburg, Oberhausen, Mülheim und Essen (METRORAPID)

Der Regionalrat hat die Aufstellung nicht beschlossen.

Die Landesregierung verfolgt das Projekt einer Magnetschwebebahn nicht weiter.

Der Regionalrat hat in seiner Sitzung am 26.09.01 beschlossen, das Erarbeitungsverfahren zur 9. Änderung des GEP 99 im Gebiet der Städte Düsseldorf, Duisburg, Mülheim an der Ruhr und Essen (Metrorapid) einzuleiten.

Mit der GEP-Änderung sollen die regionalplanerischen Voraussetzungen für die Realisierung einer Magnetschwebebahntrasse von Dortmund nach Düsseldorf geschaffen werden.

Nordrhein-Westfalen bietet als bevölkerungsreichstes Bundesland hervorragende Voraussetzungen für den Einsatz der Magnetschwebebahn-Technologie im schnellen und modernen Regionalverkehr .

Aufgrund des wachsenden Verkehrsaufkommens im Ballungsraum Rhein-Ruhr und der Leistungsgrenzen der vorhandenen Verkehrssysteme ist es insbesondere in der polyzentrischen Metropolregion Aufgabe und Ziel der Landesverkehrsplanung NRW, die Verkehrsinfrastruktur für die Erfordernisse der Zukunft der Region zu optimieren und eine Verlagerung der Personenverkehre von der Straße auf die Schiene / Metrorapid zu initiieren.

Durch die Realisierung des Metrorapid zwischen Düsseldorf Hbf und Dortmund Hbf und einer optionalen Weiterführung zum Flughafen Dortmund können diese Ziele optimal verwirklicht werden.

Die Vorzugstrasse des Metrorapid wird vollständig auf bereits im GEP 99 dargestellten Schienenwegen geführt.

Das Ziel 4 - Schienenwege für den Nah- und Regionalverkehr sichern - des Kapitels 3.3 Schienenwege wird in der Zielformulierung und durch einen zusätzlichen Absatz in der Erläuterung ergänzt.

Im Kapitel 3.4 Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) wird das Ziel 1 - Den ÖPNV stärken - in der Zielformulierung und in den Erläuterungen geändert.

Die Erläuterungkarte 5 - Personenverkehrsnetz - wird zum Aufstellungsbeschluss unter Berücksichtigung der Änderungen und Ergänzungen, die sich aus dem Beteiligungsverfahren ergeben, geändert und vorgelegt.

Die Verfahrensbeteiligten hatten bis zum 08.03.2002 Gelegenheit, zu der 9.GEP-Änderung eine Stellungnahme abzugeben. Der Erörterungstermin fand am 30.04.2002 statt.

 Verfahrensablauf:

Erarbeitungsbeschluss: 26.09.2001 Karten: Blatt 1, Blatt 2,
Blatt 3, Blatt 4
Erörterungstermin Sondersitzung: 30.04.2002
Aufstellungsbeschluss:
Genehmigung:
Bekanntmachung:


zur Übersichtskarte und Liste der Regionalplanänderungen