Hauptnavigation



 
Planen und Bauen - Regionalplan
 

 
 

03.09.2019

1. Änderung des Regionalplanes Düsseldorf (RPD) – Mehr Wohnbauland am Rhein

Die Bezirksregierung Düsseldorf sucht gemeinsam mit den Kommunen nach neuen qualitativen Standorten für mehr Wohnraum in der Region – insbesondere an der Rheinschiene. Das Ziel ist klar: Der aktuellen Situation auf dem Wohnungsmarkt kann nur in einem offenen Dialog und in Kooperation miteinander begegnet werden. Das Motto lautet „Gute Standorte für vielfältigen Wohnraum“. 

Regierungspräsidentin Birgitta Radermacher und Hans-Jürgen Petrauschke, Vorsitzender des Regionalrates, erklären in einem kurzen Videoclip, wie die Bürgerinnen und Bürger sich jetzt bis zum 30. September 2019 beteiligen können.

Das waren die bisherigen Schritte:
Die Auftaktveranstaltung im Mai 2018 und der Erarbeitungsbeschluss im Juni 2019 waren die ersten Schritte des bisherigen Arbeitsprozesses.

Am 27.06.2019 hat der Regionalrat das Verfahren zur ersten Regionalplanänderung offiziell gestartet. Hierzu hat die Bezirksregierung Planungskonzepte und Unterlagen vorbereitet, die allen Beteiligten, Betroffenen und oder interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit gibt, sich mit dem bisher gemachten Planungsvorschlag und den zur Verfügung stehenden Alternativen vertraut zu machen und neue Ideen und Anregungen einzubringen. Mit dem Erarbeitungsbeschluss ist die planende Verwaltung beauftragt, sich mit den Menschen in der Region und ihren Institutionen über die Planung zu verständigen. 

Am 11.07.2019 ist sowohl im Amtsblatt als auch unter den aktuellen Bekanntmachungen über die Offenlage der Unterlagen und über die Beteiligungsformen und –fristen informiert worden.
Anregungen und Bedenken sowie Stellungnahmen können vom 26. Juli bis 30. September 2019 eingereicht werden. Hierfür gibt es verschiedene Wege:

  • schriftlich per Post (Bezirksregierung Düsseldorf, Dezernat 32, Postfach 300865, 40408 Düsseldorf)
    oder per Telefax (0211-475-2982),
  • elektronisch per E-Mail (Dez32.Regionalplanung@brd.nrw.de) oder
  • zur Niederschrift bei der Bezirksregierung Düsseldorf als Regionalplanungsbehörde während der Auslegungszeiten an diesem Standort. Für die Niederschrift wird um möglichst telefonische Anmeldung unter Tel. 0211-475-2357 gebeten.

Unterlagen für die Beteiligung

Begleitinformationen und häufig gestellte Fragen:

Sie möchten tiefer in das Thema eintauchen und mehr über die technischen Grundlagen der ersten 100 Vorschläge erfahren? Dann schauen Sie sich die Video-Clips der Geographen und Regionalplaner an:

Entstehung der Webkarten

Eine Geographin der Bezirksregierung klickt mit Ihnen durch die verschiedenen Ebenen der interaktiven Karte und gibt dabei eine Orientierungshilfe, wo welche Information liegt. Sie führt alle, die noch in der Begrifflichkeit unsicher sind, auch zur Online-Lesehilfe.

Steckbriefe

Wer sich online durch die interaktive Karte klickt, findet die Steckbriefe mit Angaben zu den ganz konkreten Flächen in seiner Region. Jede Fläche hat eine bestimmte Punktzahl, die ihr einen Platz im Ranking zuweist. Doch wie haben die Planer diese Punktzahl vergeben? Eine Planerin aus der Bezirksregierung erklärt im Video, welche Kriterien für die Punktvergabe wichtig sind. So spielen zum Beispiel die ökologische Verträglichkeit und die infrastrukturelle Ausstattung mit Supermärkten eine große Rolle.

Technische Vorgehensweise

Wie funktionieren die Analyse-Tools, welche die Regionalplaner nutzen? Was verraten zum Beispiel die unterschiedlichen Farben über die Anbindung an den ÖPNV? Dies erläutert eine Geographin der Bezirksregierung anhand zahlreicher Screenshots.

Weitere FAQ

Medienvertreter wenden sich bitte mit Fragen zum „Wohnbauland am Rhein“ an die 
Pressestelle der Bezirksregierung Düsseldorf
0211 475-9202

pressestelle@brd.nrw.de