Hauptnavigation



 
Pressemitteilung
 

 
 

02.06.2014

Erörterungstermin für die Sanierung des Rheindeichs im Bereich zwischen Rees-Bienen und Emmerich-Praest am 05.06.2014, ab 09:30 Uhr in Rees

Am 05.06.2014 findet die Erörterung der Einwendungen im Planfeststellungsverfahren für die Sanierung und zum Teil Rückverlegung des Deiches zwischen Rees-Bienen und Emmerich-Praest ab 09.30 Uhr im Bürgerhaus Bienen, Grietherbuscher Straße 2, 46459 Rees statt. Erforderlichenfalls wird der Termin am folgenden Tag ab 09:30 Uhr fortgesetzt.

Der Termin ist nicht öffentlich. Teilnahmeberechtigt sind der Deichverband Bislich-Landesgrenze als Vorhabenträger, Vertreter der Fachbehörden und Träger öffentlicher Belange, die Einwendungen gegen das Vorhaben erhoben haben, sowie die Einwenderinnen und Einwender und alle sonstigen vom Vorhaben Betroffenen und deren gesetzliche Vertreter oder Bevollmächtigten.

Weitere Informationen finden Sie in den ortsüblichen Bekanntmachungen in den Amtsblättern der Stadt Rees (Nr. 8 vom 14.05.2014), der Stadt Emmerich (Nr. 12 vom 07.05.2014) sowie im Amtsblatt der Bezirksregierung Düsseldorf (Nr. 18 vom 02.05.2014).

Der Deichverband Bislich-Landesgrenze plant die Sanierung des o.g. Deichabschnitts und hat die Durchführung des Planfeststellungsverfahrens beantragt, für welches die Bezirksregierung Düsseldorf zuständig ist. Der anstehende Erörterungstermin ist der nächste Schritt im Anhörungsverfahren.

Sinn und Zweck des Erörterungstermins ist neben der nochmals umfassenden Information der Beteiligten über das Vorhaben die Klärung aller für die Entscheidung erheblichen Fakten und Gesichtspunkte. Den Beteiligten wird Gelegenheit gegeben, sich mündlich zu äußern, ihre bereits schriftlich eingebrachten Einwendungen und Bedenken zu erläutern und mit dem Vorhabenträger unter Verhandlungsleitung der Bezirksregierung Düsseldorf zu diskutieren. Die Ergebnisse des Termins werden in die weitere Entscheidungsfindung der Planfeststellungsbehörde einbezogen. Im Erörterungstermin selbst wird keine Entscheidung in der Sache getroffen.