Hauptnavigation



 
Pressemitteilung
 

 
 

31.07.2014

Regierungspräsidentin gibt Haushalt des Kreises Viersen frei

Die Bezirksregierung Düsseldorf hat heute die Kreisumlage des Kreises Viersen genehmigt und den Kreishaushalt für das Jahr 2014 zur Veröffentlichung freigegeben.

Der Haushalt ist in Erträgen und Aufwendungen mit einem geplanten Jahresergebnis von 0,00 Euro ausgeglichen. Der Hebesatz für die Kreisumlage konnte um 0,5 Punkte auf 40,2 % gesenkt werden. Auch mittelfristig plant der Kreis Viersen seine Haushalte ohne Fehlbeträge. Somit gelänge es dem Kreis, den durch defizitäre Haushalte seit 2009 andauernden Verzehr von Eigenkapital zu beenden.

„Nunmehr ist es an Politik und Verwaltung, das Ziel der nachhaltigen Haushaltsausgleiche in gemeinsamer Anstrengung konsequent zu verfolgen“, so Regierungspräsidentin Lütkes heute in Düsseldorf. Nur so lässt sich die notwendige Stabilität und Verlässlichkeit, die auch die kreisangehörigen Kommunen für ihre eigenen Haushaltsplanungen benötigten, sicherstellen.

Lütkes mahnt: „Auch in der Zeit eines geplant ausgeglichenen Haushaltes halte ich es für sinnvoll, sich weiterhin mit Einsparpotentialen auseinander zu setzen und so Vorsorge für eventuell ungünstigere Entwicklungen in künftigen Haushalten zu treffen“. Hier nennt sie beispielhaft die Unwägbarkeiten, die aus der schwierigen Prognose von Entwicklungen beim Sozialtransfer erwachsen können.