Hauptnavigation



 
Pressemitteilung
 

 
 

22.10.2014

Planunterlagen für den Ausbau des Abschnitts „3.5 Emmerich-Elten“ der Betuwe-Linie liegen vom 27.10.2014 bis 26.11.2014 öffentlich aus

Die Bezirksregierung Düsseldorf hat das zwölfte und damit letzte Anhörungsverfahren zum dreigleisigen Ausbau der sogenannten „Betuwe“-Linie eingeleitet. Die Planunterlagen werden vom 27.10.2014 bis einschließlich 26.11.2014 bei der Stadt Emmerich am Rhein zur allgemeinen Einsichtnahme ausgelegt und können darüber hinaus in dieser Zeit auf der Homepage der Bezirksregierung Düsseldorf oder direkt hier online angerufen werden.

Im oben genannten Zeitraum können sich die Bürgerinnen und Bürger über die Planung informieren und bis spätestens 10.12.2014 Einwendungen bei der Stadt Emmerich am Rhein oder der Bezirksregierung Düsseldorf als Anhörungsbehörde erheben.

Wegen eventueller Auswirkungen des Vorhabens auf das Staatsgebiet der Niederlande werden einige umweltrelevante Unterlagen zeitgleich auch in der Gemeinde Zevenaar (NL) öffentlich ausgelegt. Auch betroffene Staatsbürger der Niederlande können bis zum 10.12.2014 gegen die Pläne der Deutschen Bahn Einwände erheben.

Die DB ProjektBau GmbH hat beim Eisenbahnbundesamt die Planfeststellung zum Ausbau der Betuwe-Linie beantragt. Der aktuelle Planfeststellungsabschnitt 3.5 ist 7,6 km lang. Er beginnt kurz hinter dem Bahnübergang „Felix-Lensing-Straße“ und verläuft durch die Niederungen des Gewässers „Die Wild“, passiert dann den Eltenberg und verläuft durch den Ortsteil Elten. Der Abschnitt endet an der Grenze zu den Niederlanden.

Im gesamten Abschnitt ist der Bau eines dritten Gleises geplant. Dieses zusätzliche dritte Gleis verläuft in der Regel südwestlich der heutigen Gleise. Lediglich kurz vor der Landesgrenze zu den Niederlanden soll das neue Gleis in Anpassung an die bereits bestehenden niederländischen Gleisanlagen nordöstlich der bestehenden Gleise gebaut werden.

Im Rahmen des geplanten Streckenausbaus sollen die zurzeit bestehenden sieben Bahnübergänge beseitigt werden. Drei davon sollen durch Brückenbauwerke ersetzt werden. Die neuen Bauwerke entstehen an der „Eltener Straße“ (B8), an der „Lobither Straße“ und an der „Zevenaarer Straße“. Im Bereich des heutigen Bahnüberfangs „Emmericher Straße“ wird die B8 so verlegt, dass sie die Bahntrasse nicht zweimal kreuzt und der Bahnübergang somit entfallen kann. Die neue Straße verläuft auf der Höhe der Bahntrasse und hat eine Länge von ca. 1,1 Kilometern. Die heute bereits bestehenden Bauwerke „Am Moddeich“, über „Die Wild“ und „Eltener Straße“ werden für das dritte Gleis erweitert, indem ein zusätzliches Bauwerk neben den vorhandenen Bestandsbauwerken errichtet werden soll. Die bestehenden Bahnübergänge „Sonderwykstraße“ und „Haagsche Straße“ sollen im Rahmen des Streckenausbaus ersatzlos geschlossen werden.

Der Bau des dritten Gleises soll unter Aufrechterhaltung des Bahnbetriebes erfolgen. Der Transport der Baustoffe erfolgt nicht nur auf dem Schienenweg, sondern auch per LKW über die Straße. So kann der Bahnbetreib während der Bauarbeiten sichergestellt werden. Vollständige Straßen- und Streckensperrungen bleiben auf wenige Ausnahmen begrenzt. 

Weitere Information finden Sie in der Öffentlichen Bekanntmachung im Amtsblatt der Stadt Emmerich am Rhein vom 01.10.2014.