Hauptnavigation



 
Pressemitteilung
 

 
 

21.11.2014

Verkehrssicherungsmaßnahmen zwischen Korschenbroich und Kaarst (L390) beginnen Mittwoch, 26.11.2014

Die Bezirksregierung Düsseldorf lässt entlang der Bundesstraße L390 zwischen Korschenbroich und Kaarst als Flächeneigentümerin Verkehrssicherungsarbeiten an Bäumen durchführen. Die verkehrsrechtlichen Genehmigungen der Städte Kaarst und Korschenbroich liegen inzwischen vor. Die Arbeiten sollen am Mittwoch, den 26.11.2014 beginnen und bis Februar 2015 abgeschlossen sein.

Am 14.11. erläuterten Bezirksregierung und Landesbetrieb Wald und Holz vor Ort gemeinsam die Notwendigkeit der Maßnahme und beantworteten Fragen von Verwaltung und Politik.

Im Rahmen der Maßnahme, die insgesamt 800 Bäume umfasst, werden auf einer Strecke von ca. 6 km Bäume teilweise beschnitten, ca. 650 Exemplare müssen entfernt werden. Hintergrund hierfür ist, dass diese Bäume krank oder altersbedingt morsch sind und ein erhebliches Verkehrsrisiko für Benutzer von Straße, Radweg und Regionalbahnstrecke darstellen. Dort wo nach den Fällarbeiten sichtbare Lücken entstehen, sind Nachplanzungen geplant.

Seit einem Jahr sind entlang des betreffenden Abschnitts am Nordkanal immer wieder Bäume umgestürzt oder abgebrochen und teilweise auf Radweg, Straße oder Bahngleise gefallen.

Die Maßnahme beginnt in Korschenbroich an der Ecke Bundesstr./Korschenbroicher Str. und wird sukzessive Richtung Kaarst bis zur A 57 fortgesetzt.