Hauptnavigation



 
Pressemitteilung
 

 
 

28.11.2014

Planunterlagen für die Renaturierung der Niers liegen vom 01.12.2014 bis 08.01.2015 öffentlich aus

Im Planfeststellungsverfahren für Renaturierungsmaßnahmen der Niers nördlich der Ortschaft Kessel im Kreis Kleve werden die Planunterlagen vom 01.12.2014 bis zum 08.01.2015 bei der Stadt Goch zur allgemeinen Einsichtnahme ausgelegt. Darüber hinaus können in dieser Zeit die Unterlagen auf der Homepage der Bezirksregierung Düsseldorf online abgerufen werden. 

In diesem Zeitraum können sich die Bürgerinnen und Bürger über die Planung informieren und bis spätestens 21.01.2015 Einwendungen gegen den Plan bei der Stadt Goch oder bei der Bezirksregierung Düsseldorf als Planfeststellungsbehörde erheben. 

Der Niersverband beantragte mit Schreiben vom 23.06.2014 bei der Bezirksregierung Düsseldorf die Genehmigung von Renaturierungsmaßnahmen der Niers nördlich der Ortschaft Kessel  im nördlichen Teilbereich A „Kranenburger Straße“ und im östlichen Teilbereich B „Romberg“. Nachdem die Antragunterlagen zunächst auf Vollständigkeit und Plausibilität geprüft wurden, erfolgt nun die Beteiligung betroffener Behörden und der Öffentlichkeit. 

Das geplante Vorhaben „Umgestaltung Kessel / Goch“ hat das Ziel, die Niers im Sinne des Masterplan Niersgebiet und der europäischen Wasserrahmenrichtlinie (EU-WRRL) im Bereich der Ortschaft Kessel ökologisch aufzuwerten und natürlichen Retentionsraum zurückzugewinnen. Die Niers soll auf einer Strecke von insgesamt ca. 1,1 km in einem neuen Hauptlauf über angrenzende Flurstücke geführt und naturnah gestaltet werden. Neben einer Laufverlängerung und -verbreiterung wird der Planungsraum mit Strukturelementen ausgestattet, um eine eigendynamische und dem Leitbild entsprechende Gewässer- und Auenentwicklung zu initiieren. Durch die Maßnahme können der Retentionsraum im Sinne des Masterplan Niersgebiet im Bereich Kessel vergrößert und kleinere Hochwasserereignisse in der Aue abgefangen werden. Sohle, Ufer und Aue werden wieder zu attraktiven Lebensräumen für typische Vertreter der heimischen Flora und Fauna. 

Weitere Informationen zum Projekt und zum weiteren Verfahrensablauf finden Sie in der öffentlichen Bekanntmachung im Amtsblatt der Bezirksregierung Düsseldorf vom 20.11.2014.