Hauptnavigation



 
Pressemitteilung
 

 
 

15.12.2014

Regierungspräsidentin Anne Lütkes übergibt Förderbescheide für den Hochwasserschutz in Düsseldorf-Himmelgeist und für den Duisburger Innenhafen

Regierungspräsidentin Anne Lütkes hat Landeszuwendungen für die Errichtung bzw. Sanierung von Hochwasserschutzanlagen am Rhein für die Städte Düsseldorf und Duisburg bewilligt.

Drei Förderbescheide wurden heute von Regierungspräsidentin Anne Lütkes an Manfred Abrahams, Kämmerer der Stadt Düsseldorf, Claus Henning Rolfs, Leiter des Düsseldorfer Stadtentwässerungsbetriebs, sowie Ralf Krumpholz, Beigeordneter der Stadt Duisburg für Umwelt, Klimaschutz, Gesundheit und Verbraucherschutz, übergeben.

Die Stadt Düsseldorf erhält Fördermittel des Landes für die erstmalige Errichtung eines Hochwasserschutzes in der direkten Ortslage von Düsseldorf-Himmelgeist in Höhe von ca. 6,95 Mio. Euro. Das Vorhaben beginnt südlich der Kirche St. Nikolaus und endet am Ende der ufernahen Bebauung der Himmelgeister Landstraße. Vorgesehen ist dort der Bau einer Hochwasserschutzmauer unmittelbar rheinseits der Ortslage.

Ein weiterer Zuwendungsbescheid bewilligt der Stadt Düsseldorf Fördermittel für Planungsleistungen zum Bereich „Schlossmeierhof“ in Höhe von ca. 140.000 Euro.

Die Stadt Duisburg erhält Fördermittel in Höhe von ca. 2,51 Mio. Euro zur Anpassung des Sperrwerkes am Marientor an die heutigen technischen Erfordernisse. Ziel ist die Errichtung eines ergänzenden Dammbalkensystems für das heutige Sperrtor am Duisburger Innenhafen.

Alle drei Maßnahmen dienen der Umsetzung des im Oktober 2014 vereinbarten „Fahrplan Deichsanierung“ des Landes NRW.