Hauptnavigation



 
Pressemitteilung
 

 
 

26.02.2015

Verkehrssicherungsmaßnahmen am Nordkanal zwischen Korschenbroich und Kaarst (L390) sind beendet

Die seit November 2014 laufenden Arbeiten zur Wiederherstellung der Verkehrssicherheit entlang des Nordkanals im Bereich der Stadtgrenze Korschenbroich und Kaarst konnten in diesen Tagen wie geplant beendet werden. Bedingt durch die günstige Witterung kam es zu keinen unplanmäßigen Verzögerungen. Im Rahmen der Maßnahme wurde auch ein Krötenschutzzaun auf ca. 500 m Länge ab- und wieder aufgebaut. Die nun noch erfolgenden Restarbeiten zur Beseitigung des Schnittgutes können noch einige Tage andauern. 

Wenn in der Vegetationsperiode erkennbar wird, welche Bäume in welchem Umfang wieder austreiben, wird im Rahmen einer erneuten Begehung festgestellt werden, wo Stecklinge oder Bäumen nachgepflanzt werden müssen, um den Eindruck lichter Stellen zu vermeiden. 

Seit November 2014 wurden auf einer Strecke von etwa 6 km ca. 800 Bäume bearbeitet, ca. 650 Exemplare davon mussten gefällt werden. Hintergrund hierfür war, dass bei einer Untersuchung durch den Landesbetrieb Wald und Holz festgestellt wurde, dass diese Bäume krank oder altersbedingt morsch waren und somit ein erhebliches Verkehrsrisiko für Benutzer von Straße, Radweg und Regionalbahnstrecke darstellten. Durch die Maßnahme konnte die Verkehrssicherheit kurzfristig wieder hergestellt werden.