Hauptnavigation



 
Pressemitteilung
 

 
 

05.03.2015

Erörterung zum Neubau der 380kV-Leitung von Wesel zur Bundesgrenze NL ab 10.03.2015, 10 Uhr in Wesel

Ab dem 10.03.2015 findet die Erörterung der Einwendungen und Stellungnahmen im Planfeststellungsverfahren zur 380-kV-Höchstspannungsfreileitung Wesel - Bundesgrenze NL (Doetinchem), Bauleitnummer (Bl.) 4221/4222, Abschnitt Umspannanlage (UA) Wesel – Punkt (Pkt.) Wittenhorst statt. Durchgeführt wird die Erörterung im Großen Sitzungssaal des Kreishauses Wesel, Reeser Landstraße 31, 46483 Wesel. 

Der Termin ist nicht öffentlich. Teilnahmeberechtigt sind Vertreter der Amprion GmbH und der Westnetz GmbH als Vorhabenträgerinnen, Vertreter der Städte Hamminkeln und Wesel, der Gemeinde Hünxe, Vertreter der übrigen Fachbehörden und Träger öffentlicher Belange sowie die Einwenderinnen, Einwender und alle sonstigen vom Vorhaben Betroffenen und ihre gesetzlichen Vertreter oder Bevollmächtigten. 

Zur Feststellung der Teilnahmeberechtigung wird gebeten, sich im Zuge der Eingangskontrolle bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bezirksregierung Düsseldorf zu melden. Hier erfolgt dann ein Anwesenheitsvermerk in die Teilnehmerliste, wofür ein amtlicher Lichtbildausweis bereit zu halten ist. 

Weitere Informationen finden Sie in den Bekanntmachungen der Städte Wesel und Hamminkeln und der Gemeinde Hünxe. 

Die Amprion GmbH hat für das o.a. Vorhaben die Durchführung des Planfest-stellungsverfahrens beantragt. Vorgesehen ist die Errichtung von 64 neuen Masten für die rund 17,5 km lange Leitungsverbindung zwischen der UA Wesel und dem Pkt. Wittenhorst, die durch die Gebiete der Städte Wesel und Hamminkeln führt. Im Gegenzug sollen 102 Masten demontiert werden. Der Neubau erfolgt vorwiegend in bestehenden Trassenräumen mit vorhandenen Freileitungen. Dazu werden in Teilabschnitten vorhandene Mastgestänge genutzt, sowie 220-kV- und 110-kV-Freileitungen demontiert. Im freiwerdenden Trassenraum der zu demontierenden Freileitungen werden die neuen Freileitungen Bl. 4221 (380-kV-Höchstspannungsleitung) sowie Bl. 1318 (110-kV-Hochspannungsleitung) errichtet. 

Die Bezirksregierung Düsseldorf ist für dessen Durchführung zuständig. Der anstehende Erörterungstermin ist der nächste Schritt im Rahmen der Anhörung. Sinn und Zweck des Erörterungstermins ist neben der nochmals umfassen-den Information der Beteiligten über das Vorhaben die Klärung aller für die Entscheidung erheblichen Fakten und Gesichtspunkte. Den Beteiligten wird Gelegenheit gegeben, sich mündlich zu äußern, ihre bereits schriftlich eingebrachten Einwendungen und Bedenken zu erläutern und mit dem Vorhabenträger unter Verhandlungsleitung der Bezirksregierung Düsseldorf zu diskutieren. Die Ergebnisse des Termins werden in die weitere Entscheidungsfindung der Planfeststellungsbehörde einbezogen. Im Erörterungstermin selbst wird keine Entscheidung in der Sache getroffen.