Hauptnavigation



 
Pressemitteilung
 

 
 

23.07.2015

Weitere ergänzende Planunterlagen für die Erweiterung der Deponie Wehofen-Nord liegen vom 27.07.2015 bis 26.08.2015 öffentlich aus

Im Planfeststellungsverfahren für die Erweiterung der Werksdeponie Wehofen-Nord in Dinslaken um einen dritten Bauabschnitt werden weitere ergänzende Planunterlagen vom 27.07.2015 bis zum 26.08.2015 bei den Städten Dinslaken und Duisburg zur allgemeinen Einsichtnahme ausgelegt. Darüber hinaus können in dieser Zeit die Unterlagen auf der Homepage der Bezirksregierung Düsseldorf online abgerufen werden. 

In diesem Zeitraum können sich die Bürgerinnen und Bürger über die Planung informieren und bis spätestens 09.09.2015 Einwendungen gegen den geänderten Plan bei den Städten Dinslaken und Duisburg oder bei der Bezirksregierung Düsseldorf als Anhörungs- und Planfeststellungsbehörde erheben. Die bisher gegen die Planunterlagen erhobenen Einwendungen werden weiterhin im Verfahren berücksichtigt und müssen nicht erneut vorgetragen werden. 

Die Thyssen Krupp Steel Europe AG (TKSE) beantragte am 29.06.2012 bei der Bezirksregierung Düsseldorf die Erweiterung der Werksdeponie We- hofen-Nord. Die Planfeststellungsunterlagen lagen erstmalig vom 21.01.2013 bis 20.02.2013 öffentlich aus. Auf Grund der zur Planung eingegangenen Stellungnahmen und Einwendungen wurde die Planung von TKSE geändert und die modifizierten Antragsunterlagen erneut vom 07.11.2014 bis 08.12.2014 ausgelegt. 

Im Mai dieses Jahres hat TKSE nunmehr weitere Dokumente vorgelegt, die Fragen alternativer Entsorgungsmöglichkeiten betreffen. Da diese für das Vorhaben insgesamt von Bedeutung sein könnten, hat die Bezirksregierung entschieden, diese ergänzende Beteiligung der Öffentlichkeit durchzuführen. 

Weitere Informationen zu den Auslegungsorten und zum weiteren Verfahrensablauf finden Sie in den öffentlichen Bekanntmachungen der Städte Dinslaken und Duisburg vom 25.06.2015.