Hauptnavigation



 
Pressemitteilung
 

 
 

11.09.2015

„Neustart“ für den Krefelder Haushalt – Regierungspräsidentin genehmigt Haushaltssicherungskonzept

Regierungspräsidentin Anne Lütkes hat heute das Haushaltssicherungskonzept der Stadt Krefeld genehmigt und die Veröffentlichung der Haushaltssatzung 2015 freigegeben.

Bereits seit dem Jahr 2011 ist Krefeld in der Pflicht, zur Wiedererlangung eines in Erträgen und Aufwendungen ausgeglichenen Haushalts, ein gesondertes Maßnahmenkonzept („Haushaltssicherungskonzept“) aufzustellen.  Für die Jahre 2013 und 2014 konnte die Bezirksregierung das Haushaltssicherungskonzept nicht genehmigen.

Deshalb begrüßt die Regierungspräsidentin die Überarbeitung des Haushaltssicherungskonzeptes, aber auch die deutlicher an der Ist-Entwicklung orientierte Ansatzplanung der den Haushalt bestimmenden Ertrags- und Aufwandspositionen. Gegenüber dem größtenteils nicht umgesetzten Einsparziel des Jahres 2014 von rund 43 Millionen Euro, wird für das Jahr 2015 nunmehr ein Einsparziel von rund 17,4 Millionen Euro angepeilt; im Jahr 2020 soll – mithilfe steigender Einsparerfolge – der Haushaltsausgleich wieder erreicht werden.

„Der mit der Genehmigung erreichte Erfolg des ‚Neustarts‘ in der Haushaltsplanung kann in die Zukunft getragen werden“, so Lütkes. Die Planung müsse sich aber auch weiterhin konsequent an der tatsächlichen Entwicklung orientieren, Einsparpotentiale  stringent ausgeformt und genutzt werden, um den schleichenden Werteverzehr zu beenden.