Hauptnavigation



 
Pressemitteilung
 

 
 

20.11.2015

Neue Bäume für den Nordkanal in Kaarst

Aktuell wurde in Kaarst ein Bepflanzungskonzept vorgestellt, welches im Zuge der Fällungen im Rahmen von Verkehrssicherungsmaßnahmen am Nordkanal im vergangenen Jahr notwendig geworden war. Dort, wo die Natur die entstandenen größeren Lücken nicht selbständig wieder füllen konnte, soll dies nun durch eine Nachbepflanzung geschehen. 

Dabei ist vorgesehen, 24 Bäume bzw. kleine Baumgruppen aus Eiche, Winterlinde und Traubenkirsche mit einem Stammumfang von 16-18 cm nach zu pflanzen. Durch eine Markierung auf dem Boden am Rande des Radwegs und einen Pflock im Gelände kann man erkennen, wo eine Nachpflanzung vorgesehen ist. 

Es werden zudem weiterhin regelmäßig Begehungen zur Bewertung des Gehölzzustandes und daraus resultierende Pflegemaßnahmen stattfinden. Die bestehenden Bäume sind hierfür entsprechend markiert worden: Ein grünes Kreuz steht „weitere Beobachtung“, eine rote Markierung für „Kronenpflege erforderlich“, ein weißes Kreuz für „muss gefällt oder weit herunter geschnitten werden“. 

Am Kaarster Nordkanal waren immer wieder kranke bzw. altersbedingt morsche Bäume umgestürzt oder abgebrochen und teilweise auf Straße, Radweg oder Bahngleise gefallen. Sie stellten ein erhebliches Risiko für die Benutzung der Verkehrswege dar, so dass der Großteil beschnitten oder sogar ganz entfernt musste.