Hauptnavigation



 
Pressemitteilung
 

 
 

17.12.2015

Regierungspräsidentin Anne Lütkes lädt VIA - Oberbürgermeister erneut ein

Regierungspräsidentin Anne Lütkes sieht im Gutachten der Firma Deloitte zur Weiterentwicklung der VIA eine schonungslose und klare Analyse der Probleme des Verkehrsunternehmens. Dieses gemeinsame Unternehmen sollte eigentlich den ÖPNV der Städte Duisburg, Mülheim an der Ruhr und Essen günstiger machen. Es leidet aber auch nach Einschätzung des Gutachters vor allem unter internen Abstimmungsproblemen. Lütkes sieht in den Handlungsvorschlägen des Gutachters sinnvolle Ansätze, um zu einem städteübergreifend abgestimmten und kostengünstigen Nahverkehr aus einer Hand zu gelangen.  

Im Juni diesen Jahres war bei einem Treffen der Regierungspräsidentin mit den damals amtierenden Oberbürgermeistern und der Oberbürgermeisterin der drei VIA-Städte vereinbart worden, den Räten bis zum Ende des Jahres mit der Bezirksregierung abgestimmte Handlungsvorschläge aus dem Gutachten vorzulegen. 

„Bis jetzt habe ich nur eine formlose Mail mit dem Gutachten und einer gemeinsamen Presserklärung der drei VIA-Städte erhalten. Ich sehe daher zunächst Erörterungsbedarf mit den Oberbürgermeistern auf der sachlichen Ebene.“ so Lütkes heute in Düsseldorf. Das Gespräch soll  im Januar 2016 stattfinden.