Hauptnavigation



 
Pressemitteilung
 

 
 

25.01.2016

Bezirksregierung und Stadt Heiligenhaus laden zur Informationsveranstaltung zur geplanten Flüchtlingsunterkunft in Heiligenhaus ein

Die Bezirksregierung Düsseldorf plant auf dem Gelände des ehemaligen Bundeswehrdepots an der Talburgstraße in Heiligenhaus eine Notunterkunft (NUE) in Leichtbauhallen für bis zu 1.000 Flüchtlinge einzurichten.

Bezirksregierung und Stadt Heiligenhaus laden daher gemeinsam alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstaltung ein. In diesem Rahmen werden Regierungsvizepräsident Roland Schlapka, Bürgermeister Dr. Heinisch sowie weitere Behördenvertreterinnen und -vertreter über die Planungen informieren und für Fragen zur Verfügung stehen. Die Veranstaltung findet statt: 

Montag, den 01. Februar 2016, um 18:30 Uhr
In der Aula des Immanuel-Kant-Gymnasiums, 
Herzogstraße 75, 42579 Heiligenhaus. 

Vor dem Hintergrund der großen Zahl von Menschen, die täglich in Nordrhein-Westfalen angekommen sind und weiterhin ankommen werden, um hier Asyl zu beantragen, ist es notwendig, die landeseigenen Unterbringungseinrichtungen weiter auszubauen. Zur Unterstützung wurde u.a. die Bundesanstalt für Immobilien (BImA) eingeschaltet um Flächen zu suchen, die für einen Leichtbauhallen-Komplex für bis zu 1.000 Personen geeignet sind. In diesem Zusammenhang wurde das ehemalige Bundeswehrdepot in Heiligenhaus geprüft, akquiriert und nunmehr entwickelt.