Hauptnavigation



 
Pressemitteilung
 

 
 

05.10.2016

Regierungspräsidentin überreicht Förderbescheid für Stadterneuerungsmaßnahmen über 431.741 Euro an den Bürgermeister der Gemeinde Schermbeck

Regierungspräsidentin Anne Lütkes hat heute einen Förderbescheid über 431.741 Euro an den Bürgermeister der Gemeinde Schermbeck Herrn Mike Rexforth überreicht.

Die Mittel werden für die Gestaltung der Sportfläche im Bereich der Gesamtschule - einem weiteren Baustein aus dem Spiel- und Bewegungskonzept - bewilligt. Daneben finden ein Wettbewerb zur Umsetzung des Spiel- und Bewegungsbandes, der Bürgerdialog zur Gestaltung der Sportflächen im Bereich der Gesamtschule, Öffentlichkeitsarbeit für Veranstaltungen der Regionale 2016 sowie der Verfügungsfonds ihren Niederschlag im Zuwendungsbescheid.

„Im Rahmen eines generationenübergreifenden Spiel- und Bewegungskonzeptes ist wichtig öffentliche Freiflächen an die veränderten Nutzungsansprüche anzupassen, um dem demografischen Wandel in den Quartieren der 1950er und 1960er Jahre wirkungsvoll zu begegnen.“, so Lütkes heute in Schermbeck.

Im Jahr 2015 wurde die Gemeinde Schermbeck erstmalig ins Städtebauförderprogramm „Kleinere Städte und Gemeinden“ aufgenommen und erhielt eine erste Zuwendung für die Gestaltung von Sport-, Spiel-, Freizeitflächen und Wegeverbindungen. Das hieraus geförderte Projekt „Spielpark“ wurde im diesjährigen Präsentationsjahr der Regionale 2016 vorgestellt.

Die Bausteine der Regionalen 2016 bilden den Auftakt für eine weiterreichende Entwicklung des Ortskerns. Ein städtebauliches Rahmenkonzept, das ebenfalls mit dem vorliegenden Zuwendungsbescheid bewilligt wird, soll die Eckpunkte zur Aufwertung weiterer Teilräume bilden, wie die Neuordnung innerörtlicher Straßen, die bauliche Entwicklung des Wohn- und Geschäftsbereichs westlich der katholischen Kirche und die Inwertsetzung des Erholungsraums Mühlenteiche.

Der Gesamtkostenrahmen des Integrierten Handlungskonzepts beinhaltet ein Maßnahmenbündel mit Kosten von 3,62 Mio. Euro und einer Fördererwartung von 2,53 Mio. Euro. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf der Umsetzung der Regionale-Idee mit dem Spiel- und Bewegungsband sowie der Umgestaltung von Straßen.