Hauptnavigation



 
Pressemitteilung
 

 
 

12.10.2016

Regierungspräsidentin überreicht Förderbescheid über 417.000 Euro an den Bürgermeister der Gemeinde Issum

Regierungspräsidentin Anne Lütkes hat heute einen Förderbescheid über 417.000 Euro an den Bürgermeister der Gemeinde Issum, Clemens Brüx, übergeben.

Die Gemeinde hatte sich mit ihrem Integrierten Handlungskonzept (IHK) für die Ortsteile Issum und Sevelen erstmals erfolgreich für eine Aufnahme in das Stadterneuerungsprogramm 2014 beworben. Damit werden im Bezirk Düsseldorf erstmals zwei Ortskerne einer ländlichen Gemeinde mit einem gemeinsamen IHK umgestaltet.

Regierungspräsidentin Anne Lütkes lobte die Umsetzung: „Die Umsetzung des IHK verläuft sehr strukturiert und befindet sich innerhalb des ursprünglich anvisierten Zeitplans. Die Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Bewilligungsbehörde verläuft reibungslos und zielorientiert.“

Bürgermeister Brüx bedankt sich: „Wir freuen uns sehr über die finanzielle Unterstützung und die hervorragende Betreuung durch die Bezirksregierung Düsseldorf.“

„Nach intensiven Prozessen mit der Bürgerschaft besteht Konsens über die durchzuführenden Maßnahmen. Mit Hilfe der bewilligten Fördermittel wird es nun gelingen, die Ortskerne von Issum und Sevelen neu und zukunftsfähig zu gestalten“, ergänzt Hans-Joachim Hamerla vom Büro Architektur Stadtplanung Stadtentwicklung – Hamerla I Gruß-Rinck I Wegmann + Partner.

In diesem Jahr wird dieses Konzept mit einer Bewilligung von rund 417.000 Euro für den Ortsteil Sevelen weiter umgesetzt. Die Umgestaltung wird aus dem Programm „Kleine Städte und Gemeinden“ gefördert.

Der Zuwendungsbescheid im Städtebauförderprogramm 2016 umfasst drei Erschließungsmaßnahmen im Ortskern Sevelen. Hierfür werden seitens der Gemeinde Issum Gesamtkosten in Höhe von 695.000 Euro geltend gemacht.

Im Einzelnen werden folgende Projekte gefördert:

  • Der Umbau der zentral durch Sevelen führenden Dorfstraße zwischen Schanzstraße und Oettelsweg, bei dem u. a. die Bürgersteige in den Geschäftsbereichen zu Kosten von 376.000 Euro verbreitert werden sollen
  • der Ausbau und die Aufwertung des Oettelswegs zu einer Mischverkehrsfläche mit Kosten in Höhe von 223.000 Euro
  • der Ausbau des sogenannten Isidorstegs zu einem leistungsfähigen Fußweg zu Kosten von 96.000 Euro.

Für die Aufwertung der beiden Ortskerne werden seitens der Gemeinde Issum insgesamt Ausgaben in Höhe von 4,8 Mio. Euro eingeplant. Seit 2014 wurden hiervon bislang rund 1,8 Millionen Euro zu 3 Millionen Euro Ausgaben bewilligt.

Von den bereits bewilligten Maßnahmen sind die Umbauten von zentralen Plätzen in den beiden Ortskernen besonders hervorzuheben, so der Umbau des Marktplatzes in Issum zu Gesamtkosten von 1,2 Millionen Euro, der in 2014 bewilligt wurde, oder der Bau eines multifunktionalen Dorfplatzes an der Antoniuskirche in Sevelen zu Gesamtkosten von 410.000 Euro, der in 2015 bewilligt werden konnte.