Hauptnavigation



 
Pressemitteilung
 

 
 

31.01.2017

Flüchtlingsunterkunft an der Stresemannallee in Neuss ist voraussichtlich ab 15.02.2017 bezugsfertig

Die Bezirksregierung Düsseldorf wird voraussichtlich ab dem 15.02.2017, sobald alle organisatorischen Maßnahmen abgeschlossen sind, in einem Neubau an der Neusser Stresemannallee eine Zentrale Unterbringungseinrichtung (ZUE) für Flüchtlinge betreiben. Diese löst das ehemalige Alexianer-Krankenhaus als Landeseinrichtung ab. Die Belegungszahl wird maximal 1000 Personen betragen. Die Betreuungsdienstleistung übernimmt zunächst weiterhin European Homecare. 

Wir möchten den Vertreterinnen und Vertretern der Medien die Möglichkeit geben, noch einen Blick in die Räumlichkeiten zu werfen, bevor die ersten Menschen dort einziehen. Wir laden Sie ein am 

06. Februar 2017 um 10:00 Uhr
in den Obertorweg 1
in 41460 Neuss. 

Bitte geben Sie uns vorab kurz Bescheid, ob Sie teilnehmen möchten unter pressestelle@brd.nrw.de oder unter der 0211/475-9202. 

Für Fragen stehen Ihnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bezirksregierung, von European Homecare sowie des betreuenden Architekturbüros zur Verfügung. 

Wenn Flüchtlinge NRW erreichen, erfolgt zunächst eine erste Aufnahme. Sie werden medizinisch untersucht und durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge registriert. Danach werden sie in einer ZUE untergebracht, wie hier in der Stresemannallee in Neuss. Hier bleiben Sie im Normalfall maximal drei Monate, bis das Asylverfahren angelaufen ist und werden danach den Kommunen zugewiesen. 

Die Zuweisung der Flüchtlinge erfolgt landesweit durch die Kolleginnen und Kollegen der Bezirksregierung Arnsberg. Alles richtet sich danach, wie groß der Gesamtzustrom und damit die Anzahl der in NRW ankommenden Flüchtlinge ist. Es wäre also auch möglich, dass um den 15.02.2017 noch niemand ins Gebäude einzieht. Es ist dann jedoch alles bereit, so dass bei Bedarf jederzeit Flüchtlinge aufgenommen werden können.