Hauptnavigation



 
Pressemitteilung
 

 
 

27.04.2017

Zu Lande, zu Wasser und in der Luft – Girls‘ Day bei der Bezirksregierung Düsseldorf

Regierungspräsidentin Anne Lütkes besuchte die Teilnehmerinnen am Flughafen Weeze

Dem Fluglotsen im Tower über die Schulter schauen,  den orangefarbenen Stab beim Vermessen halten, erfahren, was ein Wasserbauer im oder am Wasser baut: Rund 50 Mädchen haben heute die Chance genutzt, sich bei der Bezirksregierung Düsseldorf über technische und naturwissenschaftliche Berufsfelder zu informieren. Im Rahmen des Girls‘ Day konnten die Schülerinnen fünf verschiedene Arbeitsbereiche der Mittelbehörde kennenlernen.

Regierungspräsidentin Anne Lütkes besuchte die Schülerinnen, die sich für den Flughafen Weeze entschieden hatten, um dort Berufe rund um die Luftfahrt kennenzulernen. Lütkes ermunterte sie, sich nicht von Rollenklischees einschüchtern zu lassen: „Mädchen sollten sich bei der Berufswahl von ihren Interessen und Fähigkeiten leiten lassen und nicht von überholten Rollenbildern beeinflussen lassen.“

In Weeze hatten die jungen Teilnehmerinnen nicht nur die Möglichkeit, mit dem Bus über die voll erleuchtete Startbahn zu fahren. Auf dem Girls-Day-Programm standen auch ein Besuch bei der Flughafenfeuerwehr, die Besichtigung eines Flugzeugs – inklusive Erinnerungsfoto im Cockpit  -  sowie der Zugang zum Sicherheitsbereich. Besonders beeindruckt zeigten sich die Mädchen vom Geschehen im Tower. Auch Saskia Werner. Sie war extra mit ihren Eltern an Vorabend aus der Nähe von Chemnitz angereist. Die Schülerin wollte unbedingt zu einem Flughafen: „Bei uns waren aber schon alle Plätze besetzt.“

Zuvor hatte Lütkes  die jungen Damen begrüßt, die sich im historischen Gebäude an der Cecilienallee über die Arbeit eines Fachinformatikers schlau machen wollten. Sie warb für eine  Ausbildung bei der Bezirksregierung: „Ich würde mich freuen, wenn einige von Ihnen sagen, ‚ich komme wieder‘.“ Die Mädchen durften sich  dann unter anderem am Zusammenbauen eines Computers versuchen.

In Mönchengladbach konnten die Schülerinnen Einblicke in die Geoinformationstechnologie gewinnen. In Essen wurde den jungen Damen der Technische Arbeitsschutz am Beispiel Straßentransport näher gebracht.

Und in Mülheim stellten Wasserbauer den Interessentinnen ihren Arbeitsalltag vor. Angesichts des attraktiven Angebots waren die Plätze schnell ausgebucht.

Die Teilnehmerinnen zeigten sich beeindruckt von der Vielzahl der Aufgaben. An allen Orten standen Ihnen Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner der Bezirksregierung aus den unterschiedlichen Berufen Rede und Antwort zu Ausbildung, Karrierechancen und Berufsalltag.

Die Mädchen nutzten gerne die Chance,  sich gewissermaßen zu Wasser, zu Land und in der Luft über die vielfältigen Ausbildungsberufe bei der Bezirksregierung Düsseldorf zu informieren.

Allgemeine Infos zum Girls‘ Day: www.girls-day.de