Hauptnavigation



 
Pressemitteilung
 

 
 

15.09.2017

Grundstücksmarktbericht NRW 2017 liegt vor

Umsatzanstieg bei Ein- und Zweifamilienhäusern, Anstieg des Geldumsatzes bei Mehrfamilienhäusern im Regierungsbezirk Düsseldorf, Preise für neue Eigentumswohnungen steigen um 7 %

Der Grundstücksmarkt im Regierungsbezirk Düsseldorf ist im Berichtsjahr 2016 insgesamt von einer Preissteigerung gekennzeichnet. Die Anzahl der Kauffälle stieg um 8 % und der Geldumsatz um 15 % gegenüber dem Vorjahr.

Im Teilmarkt der Ein- und Zweifamilienhäuser wurden 13.005 Kauffälle (+ 3 %) registriert mit einem Geldumsatz von 3,59 Mrd. Euro (+ 8 %). Somit wurde der negative Trend vom Vorjahr nicht fortgesetzt. Die Nachfrage nach Mehrfamilienhäusern nahm um 13 % zu. Der Geldumsatz stieg hier um 40 %. Die Preissteigerung liegt bei den Mehrfamilienhäusern bei 9 %.

Ebenfalls wurden im Teilmarkt der Gewerbeobjekte mehr Kauffälle registriert (+ 10 %), jedoch mit einem Rückgang des Geldumsatzes von 19 %. Auch die Nachfrage nach Wohnungseigentum nahm wieder zu. Die Zahl der Kaufverträge stieg um 10 %, ebenso stieg der Geldumsatz um 17 %. Hier gab es einen Preisanstieg von 7 %. Die Preise für Erstverkäufe von Wohnungseigentum zogen bezirksweit weiter um 6 % an.

Die Marktpreise von unbebauten Baugrundstücken für Ein- und Zweifamilienhäuser nahmen um 5 % zu und die Anzahl der Kauffälle stieg um 12 %. Ebenfalls stieg der Geldumsatz um 20 %. Bei den landwirtschaftlich genutzten Flächen stiegen die Preise um 6 % an. Es wurden 527 (- 2 %) Verkäufe mit einem Geldumsatz von 61 Mio. Euro (- 4 %) ermittelt.

Spitzenreiter bei den Baulandpreisen für Ein- und Zweifamilienhäuser in mittleren Wohnlagen ist Düsseldorf mit 680 €/m² gefolgt von Ratingen, Langenfeld und Hilden mit 420 €/m², 410 €/m² bzw. 400 €/m², Meerbusch mit 390 €/m² und Neuss mit 380 €/m². Deutlich günstiger ist die Situation in einigen ländlichen Gebieten. So liegt der Preis für den Quadratmeter Bauland in mittleren Wohnlagen beispielsweise in Kalkar und Uedem bei 110 Euro sowie in Weeze bei 105 Euro.

Die Preise für Eigentumswohnungen sind in Düsseldorf am höchsten. Der Quadratmeter Wohnfläche kostet hier in mittlerer Lage 4.263 €/m². An zweiter und dritter Stelle stehen Hilden mit 3.470 €/m² und Langenfeld mit 3.460 €/m². Darauf folgen Kreis Mettmann mit 3.280 €/m², Straelen mit 3.270 €/m² und Ratingen mit 3.249 €/m². Dagegen kostet eine Eigentumswohnung in Viersen und Goch mit jeweils 2.330 €/m², in Brüggen 2.301 €/m² sowie in Emmerich am Rhein 1.940 €/m². 

Erstbezugsfertige Reihenendhäuser oder Doppelhaushälften im Kreis Kleve kosten mit 235.000 € deutlich weniger als in Düsseldorf mit 677.550 €. Reihenmittelhäuser sind im Allgemeinen etwas preisgünstiger, sie kosten in Düsseldorf aber immer noch 621.855 €.

Von den Gutachterausschüssen im Bezirk wurden insgesamt 43.034 (+ 8 %) Kaufverträge mit einem Geldumsatz von 13,48 Mrd. Euro (+ 15 %) und einem Flächenumsatz von 41,9 km² (+ 12 %) mitgeteilt.

Diese und andere Daten sind dem Grundstücksmarktbericht NRW 2017 zu entnehmen, den der Obere Gutachterausschuss für Grundstückswerte heute vorgelegt hat.

Der Grundstücksmarktbericht wird jährlich vom Oberen Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Land Nordrhein-Westfalen erstellt. Berichtszeitraum ist das jeweilige Vorjahr. Der Bericht ist das Ergebnis der Auswertung des Datenmaterials der örtlichen Gutachterausschüsse. Er informiert umfassend und aktuell auf ca. 140 Seiten über Umsätze, Preise und Preisentwicklungen auf allen Grundstücksteilmärkten in Nordrhein-Westfalen und enthält Übersichten über die von den örtlichen Gutachterausschüssen ermittelten Liegenschaftszinssätze und Bodenpreisindexreihen.

Der Grundstücksmarktbericht NRW enthält wertvolle Informationen für Be-wertungssachverständige aus Wirtschaft und Verwaltung und nicht zuletzt für alle Bürgerinnen und Bürger, die sich mit der Finanzierung und dem Erwerb bzw. der Veräußerung von Immobilien beschäftigen.

Der Grundstücksmarktbericht NRW 2017 kann als PDF im Internet unter der Adresse www.boris.nrw.de kostenlos heruntergeladen werden.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Website der Bezirksregierung Düsseldorf: Grundstücksmarktbericht NRW

Übersichten als Anlage zum Download: