Hauptnavigation



 
Pressemitteilung
 

 
 

04.10.2019

3M plant Erweiterung am Standort Hilden

Erörterungstermin findet am 8. Oktober statt

Die Firma 3M will ihre Beschichtungsanlage in Hilden erweitern. Nachdem die Antragsunterlagen im Sommer öffentlich auslagen und die Einwendungsfrist Anfang September abgelaufen ist, findet am 08. Oktober, ab 9.30 Uhr, der Erörterungstermin im Amber Hotel Hilden/Düsseldorf, Schwanenstraße 27, in Hilden statt.

Die Firma 3M Deutschland GmbH in Hilden hat bei der Bezirksregierung Düsseldorf einen Antrag zur wesentlichen Änderung der Beschichtungsanlage 2 durch Errichtung eines neuen Gebäudes  innerhalb des Gesamtvorhabens zur Errichtung und zum Betrieb einer neuen Beschichtungsanlage (1. Teilgenehmigung) auf dem Werksgelände in Hilden gestellt.

Gegenstand der vorgesehenen Änderungen für die 1. Teilgenehmigung sind im Wesentlichen:

  • Errichtung eines neuen Gebäudes inklusive der notwendigen Infrastruktur,
  • Errichtung des Fundaments für die geplante regenerative thermische Nachverbrennungseinrichtung und
  • Errichtung des Fundamentes für den geplanten Thermalöl-Erhitzer.

In der vorgesehenen Frist hat der BUND insgesamt 13 Bedenken geäußert. Dabei spielten neben Verfahrensfragen Themen wie die Anlagensicherheit, Brand-, Natur- und Klimaschutz eine Rolle.

Der Erörterungstermin ist nun der nächste Verfahrensschritt im immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren. Er dient dazu, die Informations- und Entscheidungsgrundlage der Genehmigungsbehörde zu verbreitern bzw. zu verbessern. Unter Beteiligung der Einwender, denen beim Erörterungstermin die Gelegenheit gegeben wird, ihre Bedenken persönlich vorzutragen, soll der Sachverhalt umfassend aufgeklärt werden, um eine tragfähige Grundlage für die Entscheidung der Genehmigungsbehörde zu schaffen. 

Eine Entscheidung über den Antrag auf Genehmigung wird nicht im Erörterungstermin selbst, sondern erst im weiteren Verlauf des Genehmigungsverfahrens getroffen. 

Der Erörterungstermin ist öffentlich. Rederecht haben jedoch nur die Einwender.