Hauptnavigation



 
Pressemitteilung
 

 
 

23.06.2020

Erörterung: Hochspannungsleitung zwischen Dülken und Speick-West soll erneuert werden

Im Planfeststellungsverfahren zur Erneuerung der 110-kvA-Hochspannungsleitung zwischen der Umspannanlage Dülken und Speick-West findet am Montag, 29. Juni 2020, 10 Uhr, der Erörterungstermin statt.  Der Einlass in die Kaiser-Friedrich-Halle, Hohenzollernstraße 15, in Mönchengladbach beginnt um 09:15 Uhr. Im Termin werden die gegen den Plan erhobenen Einwendungen mit dem Vorhabenträger erörtert.

Der Erörterungstermin ist nicht öffentlich. Zugelassen sind die zuständigen Behörden als Träger öffentlicher Belange sowie die Betroffenen, insbesondere diejenigen, die Einwendungen erhoben haben. Alle Teilnehmer werden gebeten, sich an der Einlasskontrolle auszuweisen. Gemäß der Verordnung zum Schutz vor dem Coronavirus werden bei dem Erörterungstermin geeignete Schutzmaßnahmen zur Vermeidung eines möglichen Ansteckungsrisikos getroffen. Insbesondere ist der Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen sowohl in den Räumlichkeiten als auch beim Einlass einzuhalten.

Zum Vorhaben

Die Westnetz GmbH plant unter anderem die Erneuerung der bestehenden 110-kV-Freileitungen zwischen der Umspannanlage (UA) Dülken im Kreis Viersen und Speick-West in Mönchengladbach. Insgesamt werden Leitungen auf etwa 21,5 Kilometern Länge erneuert:  24 Masten werden neu gebaut und 42 Masten der Leitung – überwiegend im Jahr 1924 errichtet – werden demontiert.