Hauptnavigation



 
Schule - Haupt- und Realschulen
 

 
 

12.05.2016

Erreichbare Abschlüsse in der Realschule

Fachoberschulreife – Offenheit des Bildungsgangs bis Klasse 10 bei entsprechenden Noten mit der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe

Die Realschule führt in einem sechsjährigen Bildungsgang zur Fachoberschulreife bzw. zum <Mittleren Schulabschluss>.

Über ein breites Repertoire der Stundentafel von Pflichtfächern und Wahlpflichtfächern sowie be-sonderen Profilen, die im Hinblick auf die Qualität des Abschlusses gleichberechtigt nebeneinanderstehen und den besonderen Neigungen der Schülerinnen und Schüler entgegenkommen, bleibt die Vergabe des Realschulabschlusses (Fachoberschulreife bzw. <Mittlerer Schulabschluss>) Ziel des Bildungsganges Realschule bis zum Ende der Klasse 10 – und ist bis zum Ende der Klasse 10 auch erreichbar.

Durch die oben skizzierten möglichen individuellen Schwerpunktsetzungen im Bildungsgang Realschule, durch ausgewählte Maßnahmen der fachlichen und personalen individuellen Förderung setzt sich die Schulform Realschule das Ziel, jede Schülerin und jeden Schüler über die Jahrgangsstufen hinweg erfolgreich zum Abschluss der Fachoberschulreife bzw. des <Mittleren Schulabschlusses> zu führen.

Bei entsprechenden positiven Noten in bestimmten Fächern erhält die Schülerin/ der Schüler der Realschule zusätzlich zur Fachoberschulreife bzw. zum <Mittleren Schulabschluss> die Berechtigung zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe.

Somit führt die Schulform Realschule in einem neunjährigen Bildungsgang auch zum Abitur, ein Weg, der von etwa der Hälfte der qualifizierten Realschulabsolventinnen und –absolventen in der Langzeitbeobachtung erfolgreich gewählt wird.

Sollte es trotz aller Bemühungen der an der Schullaufbahn Beteiligten (Schule – Schülerin/ Schüler - Elternhaus) dennoch zu Einbrüchen im Bildungsverlauf kommen – auch in den Jahrgangsstufen 08 oder 09 oder 10 -, so bleibt nach entsprechenden erfolgreichen Unterstützungsmaßnahmen bis zum Ende der Klasse 10 stets die Möglichkeit erhalten, den Realschulabschluss zu erlangen – ggf. auch mit der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe.

Die Schulform Realschule hält ihren Bildungsabschluss der Fachoberschulreife bzw. des <Mittleren Schulabschlusses> also bis zum Ende der Klasse 10 offen; er ist somit für alle Schülerinnen und Schüler bis zum Ende des Bildungsganges Realschule in Klasse 10 erreichbar.

Darüber hinaus vergibt die Schulform Realschule am Ende der Jahrgangsstufe 09 einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Abschluss sowie – für Schülerinnen und Schüler, die trotz aller Bemühungen der Schule das Bildungsziel der Realschule nicht erreicht haben, - am Ende der Jahrgangsstufe 10 einen dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 gleichwertigen Abschluss, wenn die Versetzungsbedingungen der Hauptschule erfüllt werden.

Bildung und Erziehung in der Realschule sind dem Auftrag verpflichtet, in einem überschaubaren System zukunftsfähige Bildungsinhalte fachlich anspruchsvoll zu vermitteln sowie die personale und soziale Entwicklung der Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines erziehenden Unterrichtes zu fördern.

Der Bildungsgang Realschule sieht in der Ausbildung und Profilierung des sprachlichen Lernens sowie in der erfolgreichen Vermittlung der wirtschaftlichen und der mathematisch-naturwissenschaftlichen Bildung sein vorrangiges Anliegen, um im Besonderen die oben genannten Möglichkeiten gelingender Übergänge in weiterführende Bildungs- und Ausbildungssysteme für jede Schülerin und jeden Schüler zu gewährleisten.

 

Besondere Profile unterstützen dieses Anliegen.

  • Wahlpflichtunterricht nach Neigung
  • Bilingualer Bildungsgang
  • MINT
  • Profilklassen
  • KAoA und Realschule