Hauptnavigation



 
Schule - Privatschulen, Weiterbildung, Kultur, Sport, Kirchensachen
 

 
 

29.08.2016

Das kommunale öffentliche Bibliothekswesen im Regierungsbezirk Düsseldorf

I. Allgemeiner Überblick

II. Stark durch Kooperation

III. An Innovationen partizipieren

IV. Messbare Qualität

V. Statistische Angaben

 

I. Allgemeiner Überblick

Das kommunale öffentliche Bibliothekswesen im Regierungsbezirk Düsseldorf ist gekennzeichnet durch Ballungsgebiete mit Großstadtbibliothekssystemen im Süden und einen ländlichen Bereich im Norden, in dem die bibliothekarische Grundversorgung in einigen Gebieten noch verbesserungswürdig ist.

Insgesamt gibt es 48 kommunale Bibliotheken im Regierungsbezirk, davon werden 41 hauptamtlich und 7 nebenamtlich geleitet. 12 Bibliotheken befinden sich in Großstädten über 100.000 Einwohner. Diese Häufung großstädtischer Bibliothekssysteme in einem Regierungsbezirk ist bundesweit einmalig.

Neben Kommunen, in denen ein Bibliotheksstandort alle Einwohner versorgt, verfügen 19 Bibliotheken über ein Zweigstellennetz. Aufgrund der seit langem angespannten Finanzlage der Kommunen wurde dieses Zweigstellennetz in den vergangenen Jahren immer weiter ausgedünnt.

Im März 2008 hat das Dezernat den Bericht "Bibliotheken zukunftsorientiert gestalten: Entwicklungsstand und Entwicklungsperspektiven der kommunalen Öffentlichen Bibliotheken im Regierungsbezirk Düsseldorf" veröffentlicht. Neben einer Ist-Analyse weist der Bericht auf aktuelle Defizite und Entwicklungsperspektiven hin. Der Bericht kann als pdf-Dokument heruntergeladen oder beim Dezernat als Printausgabe angefordert werden.

Seitenanfang

II. Stark durch Kooperationen

Die kommunalen öffentlichen Bibliotheken im Regierungsbezirk Düsseldorf sind untereinander vielfältig vernetzt. So arbeiten z. B. die Bibliotheken der Kreise Wesel, Kleve, Viersen und Mettmann in Katalogverbünden zusammen. Zur Umsetzung einzelner Projekte gehen die Bibliotheken regelmäßig weitere Partnerschaften untereinander ein. Aber auch über die Regierungsbezirksgrenzen hinaus beteiligen sich die Bibliotheken an überregionalen Netzwerken. So sind 40 Bibliotheken an die Digitale Bibliothek NRW angeschlossen.

Seitenanfang

III. An Innovationen partizipieren

Das Bibliothekswesen im Regierungsbezirk ist innovativ. In den vergangenen Jahren wurden verschiedene Modellprojekte, teilweise in Kooperation mit anderen Regierungsbezirken in Nordrhein-Westfalen, entwickelt. Einige Projekte haben die Entwicklung des Bibliothekswesens bundesweit beeinflusst. Beispiele hierfür sind die Projekte "Bist du auch lesekalisch?" (Lesefrühförderung)  und das Verbundprojekt "BibNet". Aktuell beteiligen sich 22 Bibliotheken aus dem Regierungsbezirk Düsseldorf an der landesweiten Initiative „Lernort Bibliothek“, welche vom Dezernat 48 Öffentliche Bibliotheken der Bezirksregierung Düsseldorf geleitet wird.

Seitenanfang

IV. Messbare Qualität

Der Qualitätsmanagement-Verbund, auf Anregung der Bezirksregierungen Köln und Düsseldorf 2004 gegründet, hat über die Grenzen Nordrhein-Westfalens hinaus Aufmerksamkeit erregt. Die Stadtbibliotheken Dormagen, Erkrath, Leichlingen, Neuss und Wesel haben sich mit dem Ziel zusammengeschlossen, Kundenorientierung bei einer effizienten Bibliotheksorganisation kontinuierlich weiter auszubauen. Informationen zum Verbund einschließlich praxisorientierter Arbeitsmaterialien wurden als DVD veröffentlicht. Diese kann bei der Stadtbibliothek Neuss, Neumarkt 10, 41460 Neuss, E-Mail: bibliothek@stadt.neuss.de zum Preis von 20 Euro angefordert werden. Außerdem steht das Dezernat 48 Öffentliche Bibliotheken für Auskünfte zur Verfügung.

Seitenanfang

 

V. Statistische Angaben (Stand 31.12.2015)

Einen statistischen Überblick über das kommunale öffentliche Bibliothekswesen im Regierungsbezirk Düsseldorf finden Sie unter Jahresstatistik Reg.-Bez. Düsseldorf 2015

Bibliokarte

Bibliothekskarte zum Download

Seitenanfang

Zurück zur Übersicht