Hauptnavigation



 
Schule - Privatschulen, Weiterbildung, Kultur, Sport, Kirchensachen
 

 
 

08.12.2016

Das kommunale öffentliche Bibliothekswesen im Regierungsbezirk Arnsberg

I. Allgemeiner Überblick

II. Kooperation als Entwicklungsstrategie

III. Vernetzung in Kommunen, Kreisen und im Web 2.0

IV. Statistik

 

I. Allgemeiner Überblick

Das kommunale öffentliche Bibliothekswesen im Regierungsbezirk Arnsberg gestaltet sich in der Fläche sehr unterschiedlich.

Im Westen des Regierungsbezirkes, sprich in der Ruhrgebietsregion, befinden sich vier der fünf Großstadtbibliotheken mit einem Zweigstellennetz. In den westlich gelegenen Kreisen ist zudem eine nahezu flächendeckende Versorgung mit kommunalen öffentlichen Bibliotheken gegeben.

Der Norden des Regierungsbezirks ist mit einer Großstadtbibliothek, deren Zweigstellennetz und einigen größeren Mittelstadtbibliotheken relativ gut versorgt.

Die Kommunen im Osten des Regierungsbezirks hingegen sind nur zu 50 % mit kommunalen öffentlichen Bibliotheken ausgestattet. Hierbei handelt es sich vielfach um kleine und dem entsprechend weniger leistungsstarke Bibliotheken. Ähnlich defizitär stellt sich die bibliothekarische Grundversorgung im Süden des Regierungsbezirkes dar. Dort halten lediglich 61% der Kommunen öffentliche  Bibliotheksangebote vor.

Insgesamt unterhalten 60 der 83 Städte und Gemeinden des Regierungsbezirkes Arnsberg eine kommunale öffentliche Bibliothek. Darüber hinaus besteht im Kreis Soest das Angebot einer Kreisfahrbücherei. Von 61 Bibliotheken werden 58 hauptamtlich und 3 nebenamtlich geleitet.

Zwischen der modern eingerichteten, mit neuster Technik und top aktuellen Medienangeboten ausgestatteten Bibliothek bis hin zu der in die Jahre gekommenen, medial veralteten Bibliothek, gibt es ein breites Spektrum zufriedenstellend ausgestatteter, gut funktionierender kommunaler öffentlicher Bibliotheken im Arnsberger Bereich.

Seitenanfang

II. Kooperation als Entwicklungsstrategie

In einem Großteil der Kreise wird das Bibliothekswesen durch verschiedenartige Kooperationsprojekte vorangebracht. Zum Teil handelt es sich dabei um langjährige,  feste Verbundprojekte. Zu nennen sind ein großer und ein kleinen Katalogverbund, drei Digibib-Verbünde und neuerdings auch ein großer und ein kleiner Onleihe-Verbund.

Darüber hinaus bringen sich die Bibliotheken immer wieder in Kooperationen ein, um gesellschaftsrelevante und innovative Maßnahmen in ihren Häusern zu professionalisieren bzw. einzuführen. Insbesondere kooperieren die Bibliotheken bei der Lesefrühförderung, der Vermittlung von Lese,- Medien- und Informationskompetenz und der Schaffung und Vermittlung von Inhalten und Zugängen zu digitalen Medienangeboten. Auch die Gestaltung eines Lern- und Kommunikationsortes Bibliothek, der Angebote für Menschen mit Migrationshintergrund , zunehmend auch der Angebote für ältere und für demente Menschen und in jüngster Zeit Maßnahmen zur Unterstützung von Flüchtlingen, werden gemeinsam entwickelt und umgesetzt.

Darüber hinaus spielen die Großstadtbibliotheken für die Bibliotheken im Umland eine wichtige Rolle. Durch Fortbildungsangebote in den Großstadtbibliotheken, durch die Einbindung in innovative Projekte und durch die Beratung unter Fachkollegen unterstützen die Großstadtbibliotheken die zahlreichen Klein- und Mittelstadtbibliotheken im Regierungsbezirk Arnsberg. Häufig übernehmen die Großstadtbibliotheken eine Vorreiterrolle bei der Entwicklung neuer, insbesondere digitaler oder Technik-basierter Bibliotheksangebote.

Seitenanfang

III. Vernetzung in Kommunen, Kreisen und im Web 2.0

Neben der Verbindung untereinander betreiben die Bibliotheken eine intensive Vernetzung mit anderen Kultur- und Bildungseinrichtungen in den Kommunen und Kreisen. In der jüngeren Vergangenheit ist eine zunehmende Vernetzung mit Einrichtungen der Altenbetreuung sowie mit Migrationseinrichtungen festzustellen.

Neben der Vernetzung in der realen Welt suchen die Bibliotheken die Vernetzung mit der Fachwelt und ihren Kunden im Rahmen von Web 2.0-Aktivitäten. Der Aufbau von Facebook-Seiten, das Pflegen eines Blogs und die eigene Bibliotheks-App sind einige der Social-Media-Angebote der kommunalen öffentlichen Bibliotheken.

Seitenanfang

IV. Statistik (Stand 31.12.2015)

Einen statistischen Überblick über das kommunale öffentliche Bibliothekswesen im Regierungsbezirk Arnsberg finden Sie unter Jahresstatistik Reg.-Bez. Arnsberg 2015

Zurück zur Übersicht