Hauptnavigation



 
Wir über uns - Jahresrückblicke
 

 
 

26.07.2017

Autonomes Fahren im öffentlichen Verkehr

Zulassung von Erprobungsfahrzeugen der Firma Delphi in Wuppertal

In Deutschland ist das autonome Fahren auf technischer Basis ohne den Menschen am Steuer noch nicht zulässig. Auf Bundesebene wird derzeit an gesetzlichen Grundlagen für einen praktikablen Rahmen für die zukünftige Nutzung selbstfahrender Autos auf öffentlichen Straßen gearbeitet. Deshalb müssen derzeit noch Testverfahren entwickelt werden, bei denen die Testumgebung, bezogen auf die Fahrzeuge wie auch die Infrastruktur, beschrieben und festgelegt werden muss.

Auch in Nordrhein-Westfalen wurden dafür Teststrecken gefunden und entwickelt. Neben der Technischen Universität Dortmund interessierte sich die Firma Delphi in Wuppertal für eine innerstädtische Teststrecke. In Abstimmung mit dem Verkehrsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Wuppertal wurde eine Streckenführung in der Nähe des Firmensitzes Delphi festgelegt. Diese ist ca. 11 Kilometer lang und verläuft zu einem großen Teil auf der L 418. Sie besitzt die für einen erfolgreichen Testverlauf notwendigen Kriterien, wie z.B. mehrspuriger Verkehr, Auf-und Abfahrten, Ampelanlagen, Tunnel, Gefälle, Bushaltestellen und Fußgängerüberwege. Insoweit wird das komplette Alltagsbild eines städtischen Straßenverkehrs dargestellt.

Delphi gehört zu den führenden Herstellern von Automobilzubehör in Deutschland und ist insoweit mit modernen Testanlagen für Autos ausgerüstet. Da ein Schwerpunkt auf der Produktentwicklung, wie z.B. Airbag-Komponenten, ABS-Systemen, Navigationssystemen und Klimaanlagen liegt, bietet es sich an, von der fachlichen Kompetenz im Bereich der Entwicklung des autonomen Fahrens auszugehen und eine Weiterentwicklung dieses Zukunftsthemas im Eigeninteresse der Firma vorauszusetzen.

Schon im Jahr 2012 hat Delphi für einen Mercedes-Benz B-Klasse für eine innerbetriebliche Teststrecke eine Ausnahmegenehmigung nach § 70 StVZO zu Erprobungszwecken erhalten. In der Folgezeit wurde eine Ausnahmegenehmigung  für einen Ford Mondeo ausgestellt, die anders als bei dem ersten Antrag im Jahr 2012 mehr Umbauten am Fahrzeug beinhaltete und  im öffentlichen Verkehrsraum auf einer innerstädtischen Strecke in Wuppertal fahren sollte. Im Jahr 2017 konnten für eine neue Autogeneration Ausnahmegenehmigungen erteilt werden. Für zwei Audi Q5 von der Firma konnte sodann der Testbetrieb in Wuppertal aufgenommen werden.

Allen genehmigten Fällen für den öffentlichen Verkehrsraum ist bisher noch gemeinsam, dass in dem jeweiligen Fahrzeug immer auch eine Person anwesend ist, insoweit also eine Situation vergleichbar mit einem Fahrschulwagen gegeben ist. Die Verantwortung für die Teststrecke selbst liegt beim Straßenbaulastträger, der Stadt Wuppertal.

Übersicht 2017